Anzeige
Anzeige
1 Monat GRATIS testen, danach für nur 9,90€/Monat!

Forschungsreise auf die Schwäbische Alb

Im Land der Tüftler

Leserreise_Alb_2015.jpg

„Schwäbische Alb“ – das klingt für manchen etwas betulich. Doch tatsächlich steppt in dieser Region wissenschaftlich und technologisch der Bär. Das können bild der wissenschaft-Leser im Juli hautnah erleben – bei einer ganz besonderen Reise in die Region, in der bild der wissenschaft- Chefredakteur Wolfgang Hess aufge wachsen ist. Selbstverständlich ist er auch Ihr Reisebegleiter.

 

Das Programm

Mittwoch, 8. Juli 2015
Individuelle Anreise und Einchecken im Hotel Maritim**** in Ulm (Basteistraße 40). Um 19 Uhr treffen wir uns zu einem gemeinsamen Abendessen im hoteleigenen Restaurant.

Donnerstag, 9. Juli
Um 9 Uhr starten wir mit dem bdw-Bus von unserem Hotel zu einer ersten Erkundungstour durch die sympathische Wissenschaftsstadt an der Donau. Wir besichtigen das 2011 eingeweihte Helmholtz Institut für elektrochemische Energiespeicherung. Professor Maximilian Fichtner erläutert, wie sich die Arbeit seines Instituts auf die Energiewende auswirkt.

Anzeige

Um die Mittagszeit empfängt uns Professor Karl Joachim Ebeling, Präsident der Universität Ulm. Er veranschaulicht uns, was Wissenschaft und Forschung in der Großstadt an der Donau – die früher von einer Strukturkrise in die nächste rutschte – inzwischen bewegt haben. Nach einem Besuch in der Universitäts- Mensa machen wir eine Rundreise durch die Wissenschaftsstadt Ulm. Die Führung übernimmt der Präsident höchstpersönlich. Abends begeben wir uns in die Altstadt von Ulm und speisen im traditionsreichen Restaurant „Zur Forelle“.

Freitag, 10. Juli
Von Ulm aus fahren wir um 8.30 Uhr nach Oberkochen. Dort besuchen wir das Hochtechnologiewerk für Lithographie- Optiken. Lithographie ist ein wichtiger Schlüsselprozess bei der Herstellung von Mikrochips. Nach einer kleiner Kaffeepause erhalten wir Exklusivführungen zu zwei verschiedenen Schwerpunkten im 2014 eröffneten ZEISS Museum der Optik. Dort erfahren Sie Spannendes über die Entwicklungsgeschichte von optischen Technologien bis hin zu den aktuellen Innovationen. Vor dem Lunch im ZEISS-Forum erläutert uns Dr. Markus Weber, Forschungs-Chef von ZEISS, wohin die technologische Reise in seinem Sektor gehen wird.

Gegen 14 Uhr bringt uns eine eindrucksvolle kurze Fahrt mit dem Reisebus über die Schwäbische Alb nach Weißenstein, wo uns Manfred Kage, der Meister der Mikrofotografie, in seinem Schloss empfängt. Er und seine Familie führen uns in die Kunst modernster fotografischer Techniken ein und präsentieren uns dabei atemberaubende Bild- und Filmmotive. Eine Schlossbesichtigung, wie Sie sie noch nicht erlebt haben, schließt sich an.

Am Abend besteht die Möglichkeit, Ulm individuell kennenzulernen.

Samstag, 11 Juli
Wir fahren um 8.30 Uhr nach Aichelberg am Albaufstieg. Dort erläutert uns ein Bauführer den aktuellen Stand der Bahn- Neubautrasse Stuttgart–Ulm. Das größte Tunnelbauprojekt Deutschlands können wir an Ort und Stelle besichtigen. Bei einer Fahrt auf der Baustraße zwischen Baggern, Kippladern und Abraumhalden werden wir mitten im Baugeschehen sein. Wir machen an mehreren Stellen halt, um ein Gefühl für die gigantische Dimension der zukünftigen Bahntrasse Stuttgart– Ulm zu bekommen.

Nach dem Mittagsimbiss machen wir eine gigantische Zeitreise – zurück bis in die Eiszeit. In der Nähe von Blaubeuren bestaunen wir die ersten Figuren, die die Menschheit vor rund 40 000 Jahren geschaffen hat. Geführt werden wir dabei von der Archäologin, die mit dabei war, als man Teile der Figuren ausgrub. Nach einer Kaffeepause, bei der uns Mammut- Elfenbein gezeigt wird, besichtigen wir die berühmte Karsthöhle Hohle Fels. Sie ist einer der bedeutendsten Fundplätze der frühen Jungsteinzeit in Mitteleuropa. Anschließend speisen wir gemeinsam im urschwäbischen Restaurant „Ochsen“ zu Abend.

Sonntag, 12. Juli
Den Sonntagmorgen nutzen wir für einem beeindruckenden Spaziergang durch Ulm, der uns auch an die Stellen führt, wo Albert Einsteins Geburtshaus stand, wo der Schneider von Ulm in die Donau fiel und wo das idyllische Flüsschen Blau mitten in der Stadt in die Donau mündet.

Der Stadtspaziergang bringt uns schließlich auf den Münsterplatz, wo das 600-jährige gotische Ulmer Münster und das 20 Jahre alte Stadthaus des berühmten amerikanischen Architekten Richard Meier eine Symbiose der dritten Art eingegangen sind.

Um 12 Uhr endet die bild der wissenschaft- Leserreise ins Land der Tüftler.

 

Der Reisepreis
Die Leserreise kostet pro Person 1190 Euro im Doppelzimmer (Einzelzimmerzuschlag: 130 Euro). Die Gruppengröße beträgt 15 bis 24 Personen.

Im Reisepreis enthalten: Vier Hotelübernachtungen inklusive Frühstück, drei Mittagsmahlzeiten, drei mehrgängige Abendessen, alle Führungen und Eintrittsgelder, Fahrten im Reisebus. Programmänderungen bleiben vorbehalten. Leistungen, die nicht explizit genannt sind, müssen individuell beglichen werden, ebenso Getränke, Reiseversicherungen und die Kosten für An- und Abreise.

Reiseveranstalter ist die Ikarus Tours GmbH in Zusammenarbeit mit bild der wissenschaft. Es gelten die Reisebedingungen von Ikarus Tours GmbH, die Ihnen mit der Bestätigung der Reise zugeschickt werden.

Ansprechpartnerin bei bdw ist Stefanie Wiese: wissenschaft@konradin.de

Ihre Anmeldungen nimmt Ariana Seifried bei der Ikarus Tours GmbH in Königstein entgegen:
seifried@ikarus.com
Telefon 06174/290227

Anzeige

Wissensbücher 2022

Anzeige

Videoportal zur deutschen Forschung

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Ygg|dra|sil  〈[yk–] m.; –s; unz.; nord. Myth.〉 Weltesche, ein immergrüner Baum im Mittelpunkt der Welt, unter dessen Wurzeln die Welten der Menschen liegen [anord., eigtl. ”Pferd des Schrecklichen“ <yggr … mehr

Ge|gen|fu|ge  〈f. 19; Mus.〉 Art der Fuge, bei der der zweite Einsatz des Themas als Umkehrung des ersten erscheint

Er|len|baum  〈m. 1u; Bot.〉 = Erle

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]