4-tägige Studienreise vom 14. bis 17. Oktober 2020 Reise in die Welt der Medizin von morgen - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

4-tägige Studienreise vom 14. bis 17. Oktober 2020

Reise in die Welt der Medizin von morgen

Biotechnologie-Fertigungslabor
Die Firma Roche Diagnostics fertigt Wirkstoffe für die personalisierte Krebstherapie (Bild: Roche Diagnostics)

Mit bild der wissenschaft zu den innovativsten Forschungslabors Münchens

Eine Forschungsreise in die Welt der modernsten Medizin ist ein Novum bei bild der wissenschaft. Wir erkunden die molekulare Diagnostik von Blutkrebs, Gen- und Diabetes-Forschung, erfahren die aktuellen Erkenntnisse über Darmgesundheit, lernen, was sich hinter den Begriffen Systemmedizin und Präzisionsmedizin verbirgt und was der Stand der Forschung ist. Bestens dafür geeignet ist München und Umgebung mit seinen Exzellenzuniversitäten, weltweit bekannten Forschungseinrichtungen und über 350 forschungsintensiven Unternehmen, wo man innovative Medizinkonzepte, Diagnostika und Therapien entwickelt. Erlebnisse wie ein Besuch des Klosters Andechs, des Starnberger Sees und eines Varieté-Theaters im Zentrum Münchens runden die Reise ab. Ihre Reisebegleitung sind der Bioinformatiker Dr. Thomas Werner, Vorstandsvorsitzender des Vereins „m4 Personalisierte Medizin e.V.“ in München, und die Molekularbiologin Dr. Karin Hollricher, Mitarbeiterin von bild der wissenschaft.

Der Reiseverlauf

Mittwoch, 14. Oktober: Individuelle Anreise zum Hauptbahnhof München. Um 15:30 Uhr werden Sie von Dr. Karin Hollricher empfangen, eine für Studienreisen verantwortliche Mitarbeiterin von bild der wissenschaft. Um 16 Uhr startet der Reisebus Richtung Süden. Wer individuell mit dem Auto anreisen möchte, kommt bitte zum Landhotel Huber in Ambach am Starnberger See, wo wir die gesamte Zeit wohnen werden.

Nach dem Abendessen im Hotel beginnt um 20 Uhr unser Studienprogramm: Prof. Rudi Balling führt uns in das Thema ein. Der renommierte Genetiker ist Gründungsdirektor des Luxembourg Centre for System Biomedicine der Universität Luxembourg. Er und seine Arbeitsgruppe analysieren die molekularen Netzwerke, die gesund halten oder krank machen.

Donnerstag, 15. Oktober: Wir bleiben im Süden Münchens. Nach dem Frühstück geht es mit dem Bus zur Münchner Leukämielabor (MLL) GmbH. Hier werden mit modernsten molekulargenetischen Methoden und gewaltiger ITUnterstützung mehr als 80 Prozent aller molekularen Diagnosen von Blutkrebs in Deutschland durchgeführt. Wie das funktioniert, erläutert uns Prof. Thorsten Haferlach, Gründer und Leiter des Labors. Anschließend geht es zur Roche Diagnostics GmbH in Penzberg.

Nach dem Mittagessen dort werden wir erfahren, wie die Firma personalisierte Medizin interpretiert und in Produkte umsetzt. Den Abend verbringen wir im Kloster Andechs am Starnberger See: Erst lassen wir uns durch das Kloster führen, danach stärken wir uns in der dortigen Gaststätte.

Anzeige

Freitag, 16. Oktober: Der Bus bringt uns nach dem Frühstück in den Münchner Norden. Den Auftakt macht um 10 Uhr Prof. Dirk Haller von der Technischen Universität München. Der Leiter des Instituts für Ernährung und Immunologie ist Experte für Bakterien im Darm von Mäusen und Menschen. Er wird uns erklären, wo die Erforschung dieser Mikrobengesellschaft, des Mikrobioms, aktuell steht und welche Erkenntnisse man daraus für die klinische Anwendung ziehen kann. Mittag essen in Eigenregie im Bräustüberl Weihenstephan. Für den Nachmittag haben uns Forscher vom Helmholtz-Zentrum für Gesundheit und Umwelt in Neuherberg ein eindrucksvolles kostenloses Programm zusammengestellt.

Um 14 Uhr gibt Prof. Stephan Herzig, Direktor des Helmholtz Diabetes Center, einen Einblick in die aktuelle Diabetesforschung – und was das mit Präzisionsmedizin zu tun hat. Dann stellt Dr. Valerie Gailus-Durner Mausmodelle zur Erforschung genetisch bedingter Erkrankungen vor. Schließlich erklärt Dr. Angelos Karlas, welche neuen bildgebenden Technologien heute und in Zukunft zur Überwachung von Präzisionsdiagnostik und -therapie eingesetzt werden. Nach einer kurzen Kaffeepause werden wir im Labor von Dr. Matthias Meier erwartet. Er zeigt uns, wie man die Arbeit einer Bauchspeicheldrüse mit einem Mikrofluidikchip nachstellen und was man daraus lernen kann.

Nach so viel Wissenschaft lassen wir den Tag „leicht“ ausklingen mit Abendessen und einer Vorstellung im GOP Varieté-Theater im Zentrum Münchens. Das Programm „Sombra“ verspricht, ein „Spiel aus Schein und Sein, Gut und Böse, Licht und Schatten“ zu sein.

Samstag, 17. Oktober: Der Tag steht im Zeichen der Patientenbeteiligung. Nach einem – nicht ganz so frühen – Frühstück erwartet uns gegen 10 Uhr im Seminarraum des Hotels Stephan Kruip. Er ist Mitglied im Deutschen Ethikrat und dort Experte unter anderem für seltene Erkrankungen. Der Physiker leidet selbst an einer seltenen Krankheit und engagiert sich seit vielen Jahren in verschiedenenVerbänden und Gremien für die Beteiligung der Patienten an der medizinischen Forschung und Versorgung. Gerade diese Menschen profitieren bereits heute von der Präzisionsmedizin, beispielsweise indem ihre Krankheit durch eine Genomsequenzierung überhaupt erst einmal diagnostiziert wird, um eine kausale Therapie zu ermöglichen. Wir werden mit ihm diskutieren, wie Patienten dazu beitragen können, die Versorgung zu verbessern und welche Hürden dabei im Weg stehen. Schließlich bringt der Bus uns zum Münchner Hauptbahnhof, Ankunft etwa um 13 Uhr.

Ausführlichere Informationen zum Reiseporgramm sind als Flyer im PDF-Format verfügbar.

Highlights

  • Münchner Leukämielabor
  • HelmholtzZentrum München, Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt
  • Biotechnologie bei Roche Diagnostics
  • Institut für Ernährung und Immunologie, Technische Universität München
  • Prof. Rudi Balling, Luxembourg Centre for System Biomedicine
  • Stephan Kruip, Deutscher Ethikrat

Wissenschaftliche Reisebegleitung

DR. THOMAS WERNER, Bioinformatiker, Vorstandsvorsitzender des Vereins „m4 Personalisierte Medizin e.V.“ in München,

DR. KARIN HOLLRICHER, Molekularbiologin und Mitarbeiterin von bild der wissenschaft.

Leistungen und Preise

Die Reise kostet pro Person 1890 Euro im Doppelzimmer (Zuschlag für Einzelzimmer: 90 Euro). Die Gruppengröße beträgt mindestens 12, maximal 20 Personen. Im Preis enthalten sind drei Übernachtungen inkl. Frühstück im Landhotel Huber, drei Abendessen, alle wissenschaftliche Vorträge und Führungen, eine Führung im Kloster Andechs, Besuch des GOP Varieté- Theaters, Transport im Reisebus. Nicht genannte Leistungen müssen individuell beglichen werden – auch Getränke, Versicherungen und die An- und Abreise nach/von München Hauptbahnhof.

Reiseveranstalter ist die Ikarus Tours GmbH in Zusammenarbeit mit bild derwissenschaft. Es gelten die Reisebedingungen von Ikarus Tours, die Ihnen mit der Anmeldebestätigung übermittelt werden.

Ansprechpartner bei bild der wissenschaft ist Dr. Karin Hollricher: E-Mail: karin.hollricher@bdw-studienreisen.de

Anmeldungen bitte bei Ariana Seifried,
Ikarus Tours
E-Mail: seifried@ikarus.com
Tel. 06174/290 227

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Le|der|haut  〈f. 7u; unz.; Anat.〉 1 unter der Oberhaut liegende Hautschicht des Menschen u. der Tiere, die bei den Tieren nach Entfernung der Oberhaut u. der Haare zu Leder verarbeitet wird 2 Haut um den Augapfel ... mehr

Co|or|di|nates  〈[–nts] Pl.; Mode〉 mehrere farblich u. stilgerecht aufeinander abgestimmte Kleidungsstücke, die verschiedenartig kombinierbar sind [engl.; zu coordinate ... mehr

psy|cho|pa|thisch  〈Adj.〉 auf Psychopathie beruhend, dadurch bewirkt, seelisch gestört

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige