20-tägige Studienreise: im Juni und Juli 2019 nach Peru und zur Sonnenfinsternis in Chile Traumreise Südamerika - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

20-tägige Studienreise: im Juni und Juli 2019 nach Peru und zur Sonnenfinsternis in Chile

Traumreise Südamerika

Die Ruinen der ehemaligen Anden- metropole Machu Picchu sind ein Muss auf einer archäologischen Reise durch Peru. (Foto: iStock.com)

Mit bild der wissenschaft die Welt entdecken

So etwas wurde Ihnen noch nie angeboten: Eine Studienreise zu den Nazca-Linien – vor Ort erklärt von dem Wissenschaftler, der sie entschlüsselt hat. Und wenige Tage später, am 2. Juli 2019, die totale Sonnenfinsternis über Chile in 2400 Meter Höhe bestaunen – auf dem Gelände des Observatoriums der Europäischen Südsternwarte (ESO) in La Silla.

Wir haben für diese einzigartige Reise zwei Experten als wissenschaftliche Reisebegleiter gewonnen, die ihr Fachgebiet hervorragend erklären können. Für bild der wissenschaft mit dabei ist der langjährige Redakteur und Korrespondent Thomas Willke.

Die wichtigsten Stationen

Am Sonntag, 16. Juni 2019, fliegen wir abends von Frankfurt/Main nach Lima, wo uns am 17. Juni der Altamerikanist Prof. Markus Reindel vom Deutschen Archäologischen Institut (DAI) empfängt. Im archäologischen Museum von Lima führt er uns in die Geschichte Perus ein.

Am 3. Tag brechen wir nach Süden zu den Ausgrabungsgebieten von Prof. Reindel auf. Er hat die alten südamerikanischen Kulturen von Paracas, Palpa und Nazca erforscht und das Geheimnis der gewaltigen Bodenzeichnungen, der Geoglyphen, entschlüsselt. Die berühmtesten sind die Palpa- und die Nazca-Linien. Wir erkunden sie vom Boden aus und am 5. Tag auch mit dem Flugzeug.

Am 6. Tag besichtigen wir die bunten Ruinen der Inka-Siedlung Tambo Colorado und fahren hinauf nach Ayacucho, der ehemaligen Hauptstadt der Huari-Kultur, einem Vorläufer der Inka-Kultur.

Anzeige

Deren alte Hauptstadt Cusco erreichen wir am 8. Tag. Hier erwartet uns eine weitere Attraktion. Am 24. Juni wird die Inka-Zeremonie Inti Raymi gefeiert: die Wintersonnenwende auf der Südhalbkugel. Die Ruinen der verlassenen Gebirgsmetropole Machu Picchu erkunden wir am 10. und 11. Tag.

Über Cusco und Lima gelangen wir am 14. Tag nach Santiago de Chile, wo uns der Heidelberger Max-Planck-Astronom Dr. Klaus Jäger empfängt. Mit ihm brechen wir in die Wüste Nordchiles auf. Sie ist eine der Landschaften der Welt, wo sich der gestirnte Himmel am besten erforschen lässt, was die vielen Teleskope dort bezeugen.

Unsere ganz persönliche Himmelserkundung findet am 15. Tag statt – genauer gesagt: in der Nacht. In der Atacama-Wüste herrscht völlige Dunkelheit – und während unserer Reisezeit ist die Milchstraße überwältigend klar zu sehen. So werden Sie das gestirnte Himmelsband wohl nie wieder erleben! Wir legen uns auf Isomatten in die Wüste und genießen die Sternenwelt – die wir auch mit eigener Ausrüstung beobachten werden. Klaus Jäger ist begeisterter Astrofotograf. Er berät Sie, wie Sie den Himmel besonders eindrucksvoll dokumentieren können.

Am 17. Tag unserer Studienreise, einem Dienstag, erleben Sie gut 600 Kilometer nördlich von Santiago auf dem Gelände der europäischen Südsternwarte ESO über dem Observatorium La Silla das phänomenale Schauspiel einer totalen Sonnenfinsternis – auf 2400 Meter Höhe und kurz nach 16:30 Uhr lokaler Zeit.

Am Abend des 19. Tages fliegen wir zurück nach Frankfurt/Main, wo wir am Freitagmorgen ankommen.

Hier finden Sie das ausführliche Reiseprogramm

 

Highlights

– Flug über die Nazca-Geoglyphen
– Inka-Zeremonie Inti Raymi
– Machu Picchu
– Totale Sonnenfinsternis über dem ESO-Observatorium La Silla

 

Wissenschaftlicher Reiseleiter in Peru:
Prof. Markus Reindel vom Deutschen Archäologischen Institut ist der Geoglyphen-Experte schlechthin

Wissenschaftlicher Reiseleiter in Chile:
Dr. Klaus Jäger ist Wissenschaftskoordinator am Max-Planck-Institut für Astronomie

 

Leistungen und Preise

Die 20-tägige Reise kostet pro Person im Doppelzimmer 10.600 Euro. Der Zuschlag für ein Einzelzimmer beträgt 1.826 Euro.

 

Im Reisepreis enthalten sind: 17 Übernachtungen mit Frühstück, meist in hochwertigen Hotels, 17 Abendessen, 2 Mittagessen und 2 Mittagessen als Lunchbox, alle Flüge und Fahrten zu den angegebenen Zielen, die wissenschaftliche Reisebegleitung durch Prof. Markus Reindel und Dr. Klaus Jäger, Führungen und Eintritte sowie Trinkgelder für Kofferträger und Zimmerservice. Die Trinkgelder für unsere ständigen Reiseführer und Fahrer sind nicht enthalten. Nicht genannte Leistungen – auch Getränke – müssen individuell beglichen werden. Programmänderungen sind vorbehalten. Reiseveranstalter ist die Ikarus Tours GmbH in Kooperation mit bild der wissenschaft.

 

Ansprechpartner bei bild der wissenschaft ist der Redaktionsdirektor für Sonderprojekte und frühere Chefredakteur Wolfgang Hess: wolfgang.hess@konradin.de

 

Anmeldungen bitte an:

André Friedrichs
Ikarus Tours GmbH
Am Kaltenborn 49–51
61462 Königstein
Tel. 06174 / 290 217, Fax: 06174 / 22952,

 

Es gelten die Reisebedingungen von Ikarus, die Sie zusammen mit der Reisebestätigung erhalten.

 

 

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Dis–Dur  〈n.; –; unz.; Mus.; Abk.: Dis〉 auf dem Grundton Dis beruhende Dur–Tonart

The|a|trum Mun|di  auch:  The|at|rum Mun|di  〈n.; – –; unz.〉 1 〈16.–20. Jh.〉 Dramenform mit allegorischen Figuren ... mehr

Syn|ko|pe  〈[–kpe:] f. 19〉 1 Ausfall eines unbetonten Vokals im Innern des Wortes, z. B. ”ew’ger“ statt ”ewiger“ 2 〈Metrik〉 Ausfall einer Senkung ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige