JANA BURCZYK - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Redaktion - bild der wissenschaft

JANA BURCZYK

Jana Burczyk Team.jpg

Seitdem Jana Burczyk den ersten Blick durch ein altes Schulmikroskop ihres Vaters geworfen hatte, mikroskopierte Jana Burczyk (*1995) alles, was ihr zwischen Objektträger und Deckglas kam: Milch, alte Blätter von der Fensterbank und einige Tage im Kinderzimmerschrank bebrütete Kräutertinkturen. Doch nicht nur der Mikrokosmos faszinierte sie: Im Naturkundemuseum verbrachte Jana Burczyk einen Großteil der Zeit in der geologischen Abteilung, sie stürzte sich auf neue Entdeckungen des Hubble-Teleskops oder züchtete Kellerasseln unter dem Bett. In der Schule betreute Jana Burczyk jahrelang die Schülerzeitung und berichtete für diese aus ihrem Auslandsjahr in Japan. Beide Leidenschaften vereinte das Studienfach Wissenschaftsjournalismus, das sie nach dem Abitur 2014 an der TU Dortmund studierte. Dort lernte sie auch, woher die Kristalle aus dem Naturkundemuseum ihre Farbe bekamen. Seit Oktober 2017 ist sie Volontärin bei bild der wissenschaft.

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Ko|bra  auch:  Kob|ra  〈f. 10; Zool.〉 bis 1,8 m lange Hutschlange mit Brillenzeichnung auf dem Nacken, gefährlichste Giftschlange Indiens: Naja naja ... mehr

Li|ter  〈n. 13 od. m. 3; Zeichen: l〉 Hohl–, Flüssigkeitsmaß, 1 Kubikdezimeter (1 dm 3 ) ... mehr

Füll|ort  〈m. 2u; Bgb.〉 unmittelbar am Schacht befindlicher Grubenbau, in dem das aus den waagerechten Strecken kommende Fördergut der Schachtförderung übergeben wird

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige