Schuld und Sühne - Lösung - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Redaktion - bild der wissenschaft

Schuld und Sühne – Lösung

„Nemesis Divina“, lateinisch für „Göttliche Vergeltung“, nannte CARL VON LINNÉ (1707 bis 1778) sein heimlich verfasstes Buch voller angeblicher Strafen Gottes für menschliche Verfehlungen. Der schwedische Naturforscher meinte durch seine „Experimentelle Theologie“ nachweisen zu können, dass Gott schon im Diesseits Rache an Sündern nimmt. Berühmt wurde Linné durch sein Ordnungssystem für Botanik und Zoologie sowie seine Erkenntnisse über Sexualität bei Pflanzen.

© wissenschaft.de
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Liken und keine News mehr verpassen!

Anzeige

Gab es eine dritte Magellansche Wolke?

Verkehrtherum kreisende Sterne könnten aus "geschluckter" dritter Zwerggalaxie stammen weiter

Verrät die Mundflora späteres Übergewicht?

Orale Mikrobengemeinschaft bei Kleinkindern könnte Risiko für Fettleibigkeit anzeigen weiter

Star Trek: Heimatwelt von Spock entdeckt

Astronomen entdecken Supererde um nahen Stern 40 Eridani A weiter

Chemie: Gibt es "Geisterbindungen"?

Raffinierte Manipulation bringt Atome zur chemischen Bindung mit leerem Raum weiter

Wissenschaftslexikon

Pru|nus  〈f.; –; unz.; Bot.〉 Pflanzengattung der Pflaume mit den Arten Aprikose, Kirsche, Pfirsich u. Schlehe [lat., ”Pflaumenbaum“]

Re|kur|si|on  〈f. 20; Math.; IT〉 Definition einer Funktion od. eines Verfahrens durch sich selbst, wie z. B. bei der Fakultätsfunktion n! 0! = 1 und für n > 0 gilt n! = n · (n–1)!

Ost|fa|le  〈m. 17; früher Bez. für〉 Angehöriger eines niedersächs. Volksstammes zw. Harz u. Lüneburger Heide im MA

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige