Deutschland unter Strom - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Vorschau - bild der wissenschaft

Deutschland unter Strom

Solarpanels und Windräder
(Bild: iStock.com / Petmal)
Nach dem Ausstieg aus der Kernkraft folgt der Abschied von der Kohle. Mit der Wende zu erneuerbaren Energiequellen braucht Deutschland auch ein neues Stromnetz. Welche Techniken sind erforderlich, um die dezentrale Stromerzeugung zu meistern und die Versorgung mit elektrischer Energie sicherzustellen? Und: Wie groß ist die Gefahr, dass es zu einem fatalen Blackout kommt?

Weitere Themen in der Mai-Ausgabe:

Anthropologie
Allgäu oder Afrika?
In einer Kiesgrube im Allgäu kamen 11,62 Millionen Jahre alte Menschenaffen-Fossilien ans Licht. Das Schienbein des „Danuvius guggenmosi“ lässt die Deutung zu, er habe aufrecht gehen können. Das gilt als typisch menschliches Merkmal. Begann hier die Evolution der Menschheit – und nicht in Afrika?

Astronomie
Die nächste Supernova?
Vor 170 Jahren erstrahlte am Südhimmel der Stern Eta Carinae so hell wie Sirius. Vermutlich waren zwei Sterne zusammengestoßen. Heute ist dort ein komplexer Nebel – und in dessen Zentrum ein exotischer Doppelstern. Eta Carinae gilt nun als heißer Kandidat für eine künftige Supernova: eine Sternexplosion.

Bioengineering
Die Geschichte der Genschere
CRISPR/Cas9, das neue Werkzeug der Gen- Chirurgen, sorgt für Schlagzeilen: Vor einem Jahr veränderte ein chinesischer Forscher mit dieser Genschere menschliche Embryonen, um sie vor HIV zu schützen. Im November 2019 wurden damit in Deutschland und den USA zwei Patienten von Blutkrankheiten geheilt. Die Methode zeigt, wie Wissenschaft funktioniert – und wie aus Grundlagenforschung und Glück eine bahnbrechende Entdeckung wird.

Das nächste Heft erscheint am 21. April 2020.

Anzeige
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

MTA  〈Abk. für〉 medizinisch–technische Assistentin

Ge|sichts|plas|tik  〈f. 20; Med.〉 chirurgische Maßnahmen zur Wiederherstellung der durch Verletzung od. Erkrankung zerstörten Formen od. zur Verbesserung angeborener od. erworbener Formfehler des Gesichts durch Gewebsübertragung u. plastische Eingriffe

Neu|ro|lem|ma  〈n.; –s, –lem|men; Anat.〉 Hüllschicht der Nervenfasern; oV Neurilemma; ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige