DAMALS 08/2019 Alexander von Humboldt – Die Welt neu entdeckt - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

DAMALS 08/2019

Alexander von Humboldt – Die Welt neu entdeckt

In einer Zeit des zunehmenden Nationalismus fiel Alexander von Humboldt völlig aus der Reihe: Er wollte Grenzen überwinden, die zwischen den Völkern und die zwischen wissenschaftlichen Fachgebieten. Er stand für eine Globalisierung des Wissens. Auf seiner Reise durch Lateinamerika entdeckte er nicht nur neue Tier- und Pflanzenarten, er entdeckte auch eine neue Art zu denken. So erkannte er etwa, wie sehr Geologie und Klima die Vegetation beeinflussen. Auch der Mensch war für ihn ein Teil der natürlichen Systeme.

 

Beiträge in dieser Ausgabe

Jugend, Studium und erste Berufserfahrungen

Wissenschaft als Selbstbefreiung

Als Kind und junger Erwachsener habe er nie seine eigenen Ziele verfolgen dürfen, klagte Alexander von Humboldt später. Dabei hatte er schon sehr früh sein Interesse für die Naturwissenschaften entdeckt.... mehr

Humboldt in Süd- und Mittelamerika

Die Reise seines Lebens

Bei seinen Expeditionen durch Süd- und Mittelamerika entwickelte Alexander von Humboldt neue Theorien, die sein gesamtes künftiges Lebenswerk prägen sollten. Anhand seiner Tagebücher lässt sich gut nachvollziehen, wie er zu seinen Erkenntnissen kam.... mehr

Anzeige

Humboldt als Netzwerker

Der große Kommunikator

Alexander von Humboldt wollte mit seiner Wissenschaft das Publikum erreichen. Öffentlichkeitsarbeit betrieb er aus Leidenschaft. Gleichzeitig war er unermüdlich im Austausch mit anderen Forschern und knüpfte weltweite Netzwerke – rund 30 000 Briefe stammen aus seiner Feder.... mehr

Das Vermächtnis

Wiederentdeckt als Pionier der Ökologie

Nach Alexander von Humboldts Tod – im Zeitalter der Industrialisierung und des Nationalismus – erschienen seine disziplin- und länderübergreifenden Ansätze als nicht mehr zeitgemäß. Mit dem Aufkommen des Prinzips der Ökologie wurde er als Pionier einer ganzheitlichen Betrachtung wieder... mehr


Es geschah vor 20 Jahren: Unabhängigkeitsreferendum in Osttimor

Der lange Kampf eines Inselvolks

Osttimor – erst portugiesische Kolonie, dann von Indonesien einverleibt und durch eine brutale Besatzungsherrschaft gebeutelt – ging einen langen Weg bis zur Unabhängigkeit. Ein Meilenstein war das Referendum vom 30. August 1999, als die Mehrheit der Bevölkerung für einen eigenen Staat... mehr

Forschung

Heimat im Sozialismus

Der Begriff Heimat wird oft mit bürgerlichen bzw. rückwärtsgewandten Ideen verbunden, doch auch die Arbeiterbewegung in der Weimarer Republik bezog sich auf „Heimat“ – unter sozialistischen Vorzeichen.... mehr

Forschung

Vater der Rettungshäuser

Der Briefwechsel zwischen dem Schriftsteller Johannes Daniel Falk und seiner Frau Caroline zeugt von ihrem großen Engagement für Waisenkinder.... mehr

Das Massaker von Peterloo

Säbelhiebe statt Reformen

Am 16. August 1819 wurden beim „Peterloo-Massaker“ auf dem St. Peter’s Field bei Manchester 15 Menschen von britischen Kavalleristen getötet. Die Opfer hatten an einer friedlichen Kundgebung von rund 60 000 Menschen teilgenommen. Die Versammlungsteilnehmer forderten das allgemeine... mehr

Die Hunnen und das römische Reich

Attila – der Stratege hinter dem Mythos

Der Hunnenkönig Attila ist einer der prominentesten Protagonisten der Völkerwanderungszeit. Seine Raubzüge gegen die beiden römischen Reiche entsprangen dem Kalkül eines typischen spätantiken Warlords: Er brauchte die Beute, um seine Gefolgschaft bei Laune zu halten.... mehr

Limesmuseum Aalen

Eine verbindende Grenze

Die Reitereinheit „Ala Secunda Flavia“ bildete mit rund 1000 Mann eine der größten Garnisonen am römischen Grenzwallsystem des Limes. Heute dient das ehemalige Kastellgelände dem jüngst neu gestalteten Limesmuseum Aalen, um Besucher in die Römerzeit eintauchen zu lassen.... mehr

Der Sprachforscher Hiob Ludolf

Der erste Erklärer Äthiopiens

Hiob Ludolf (1624 –1704) schuf im 17. Jahrhundert die Grundlagen für das Wissen über Äthiopien in Europa. Seine Freundschaft mit dem koptischen Geistlichen Abba Gorgoryos war der in der frühen Neuzeit einzigartige Fall einer deutsch-afrikanischen Wissenschaftskooperation.... mehr

Faszinierende Figuren: Edmund Stoiber über Franz Josef Strauß

„Enorme Sprachgewalt“

Persönlichkeiten aus Kultur, Politik und Wissenschaft sprechen über historische Gestalten, die sie beeindruckt haben. In dieser Ausgabe: der ehemalige CSU-Chef und bayerische Ministerpräsident Edmund Stoiber über seinen Vorgänger und politischen Ziehvater Franz Josef Strauß.... mehr

Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Anzeige

Wissenschaftslexikon

Abu|lie  〈f. 19; Med.〉 Willenlosigkeit, Willensschwäche, Unentschlossenheit [<grch. a ... mehr

Ho|nig|bie|ne  〈f. 19; Zool.〉 Biene, die in einer Gruppe lebt u. Honig in Waben speichert: Apis mellifica

ve|ne|nös  〈[ve–] Adj.; Med.〉 giftig [zu lat. venenum ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige