Anzeige
Anzeige

DAMALS 01/2022

Frauen im NS-Regime – Von Täterinnen, Mitläuferinnen und Widerständlerinnen

In sogenannten Landjahr-Lagern wurden BdMMädchen während ihres Pflichtjahrs als Helferinnen in der Landwirtschaft ideologisch geschult (Foto, um 1938). (Bild: AKG / Sammlung Berliner Verlag / Archiv)

Bei der Beurteilung der Rolle der Frauen im NS-Regime wirkte die nationalsozialistische Propaganda bis weit in die Nachkriegszeit hinein. Entsprechend der begrenzten Handlungsspielräume, welche die NS-Ideologie den Frauen zuwies, sah man sie auch bei der Aufarbeitung der Schreckensherrschaft in einer Nebenrolle. Dem widerspricht die neuere Forschung. Auch Frauen nahmen wichtige Funktionen in NS-Organisationen ein, sie waren als KZ-Aufseherinnen am Holocaust beteiligt – oder sie entschieden sich aktiv für den Widerstand gegen Hitler.

 

Beiträge in dieser Ausgabe

Frauen und der Nationalsozialismus

Machtzugang durch Willfährigkeit

Die Ideologie des Nationalsozialismus schrieb den Frauen eine eng begrenzte Rolle als Ehefrau und Mutter zu. Bei genauerem Hinsehen hat dies wenig mit der Realität des Regimes zu tun, das die Frauen in vielerlei Funktionen benötigte. Und diese suchten und nutzten ihre Möglichkeiten.... mehr

Porträt – Krankenschwester Brigitte Penkert

Grenzenlose Hingabe für „Volk und Führer“

Als Krankenschwester verbrachte Brigitte Penkert große Teile des Kriegs an der Ostfront. Aufopferungsvoll widmete sie sich ihrenPatienten – zugleich blickte sie voller Verachtung auf vermeintlich „minderwertige“ Menschen herab.... mehr

Anzeige
Frauen und die Konzentrationslager

Die Täterinnen

Bis heute ist die Frage, in welchem Ausmaß sich deutsche Frauen an der Verfolgungs- und Vernichtungspolitik des Nationalsozialismus beteiligt haben, keineswegs geklärt. Lange wurde ihre Rolle – sowohl in der Forschung als auch in der bundesdeutschen Rechtsprechung – als nebensächlich abgetan.... mehr

Porträt – KZ-Aufseherin Irma Grese

„Die blonde Bestie von Belsen“

Die KZ-Aufseherin Irma Grese ist eine der prominentesten Täterinnen derNS-Zeit. Im September 1945 musste sie sich wegen ihrer Taten vor einembritischen Militärgericht verantworten.... mehr

Frauen im Kriegseinsatz

Unentbehrliche Helferinnen

Mit Beginn des Zweiten Weltkriegs stieg der Bedarf an weib-lichen Arbeitskräften sprunghaft. Hunderttausende zumeistjunge Frauen leisteten Kriegshilfsdienst oder übernahmen Aufgaben im Reichsluftschutzbund. Überzeugte Nationalsozialistinnen engagierten sich für „rassenhygienische“... mehr

Frauen im Widerstand

Mutig an der Seite der Männer

Zusammen mit ihrem Mann Otto leistete Elise Hampel Widerstand gegen den Nationalsozialismus, indem beide Postkarten auslegten, die zum Sturz des Regimes aufriefen. Dafür wurden sie hingerichtet. Prinzipiell gab es keinen Unterschied zwischen männlichem und weiblichem Widerstand – nur setzte der... mehr

Porträt – Widerständlerin Antje Kind-Hasenclever

„Ich wollte ein anständiger Mensch bleiben“

Unter Lebensgefahr half Antje Kind-Hasenclever in der NS-Zeit versteckten Juden. Sie war Mitglied mehrerer Widerstandsgruppen.... mehr


Es geschah vor 55 Jahren: Gründung der Kommune 1

Linker Schabernack mit Folgen

Als in den 1960er Jahren vielerorts junge Menschen auf die Straße gingen und „das System“ herausforderten, entstanden neue Lebensentwürfe. In West-Berlin wurde 1967 die „Kommune 1“ gegründet, deren Mitglieder im WG-Leben ein politisches Statement sahen. Mit ihrem provokativen... mehr

Forschung

Kaiser und Katastrophen

Auch in der Antike kam es häufig zu Naturkatastrophen. Welche Rolle spielten die römischen Herrscher bei der Hilfe für die betroffenen Gemeinden?... mehr

Forschung

Leiden in Bergen-Belsen

Sowjetische Kriegsgefangene wurden im Zweiten Weltkrieg besonders schlecht behandelt. Ein Schicksal unter vielen ist das von Tamurbek Dawletschin.... mehr

Der Gartenkünstler Hermann von Pückler-Muskau

Fürst Pückler zwischen Parkomanie und Orient

Seine Parks wurden zu Höhepunkten der Landschaftsgestaltung des 19. Jahrhunderts, seine Orientreise führte ihn in kaum bekannte Länder, seine Bücher machten ihn zum Erfolgsschriftsteller.... mehr

Hans-Fallada-Haus

Refugium eines Getriebenen

Im mecklenburgischen Ort Carwitz bei Feldberg lebte der Autor Hans Fallada (1893–1947) von 1933 bis 1944 mit seiner Familie. Die Jahre in dem Haus am See, heute ein Museum, waren produktiv und zum Teil glücklich – ein Segen für den von Drogensucht und psychischer Labilität Geplagten.... mehr

Spaniens Nationalheld „El Cid“

(K)ein ganz normaler Ritter

Als Nationalheld „El Cid“, der das christliche Spanien gegen die mauri-schen Muslime verteidigte, ist der kastilische Adlige Rodrigo Díaz de Vivar(um 1045–1099) in die Geschichte eingegangen. Doch der vermeintliche Held der „Reconquista“ handelte wie ein typischer Söldnerführer seiner... mehr

Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Der Podcast zur Geschichte.

Geschichten von Alexander dem Großen bis ins 21. Jahrhundert. 2x im Monat reden zwei Historiker über ein Thema aus der Geschichte. In Kooperation mit DAMALS – Das Magazin für Geschichte.

Hören Sie hier die aktuelle Episode:

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

Kern|ver|schmel|zung  〈f. 20〉 1 〈Phys.〉 = Kernfusion (1) 2 〈Biol.〉 = Karyogamie ... mehr

freiha|ben  auch:  frei ha|ben  〈V. t. 159; hat〉 Ferien, Urlaub, arbeitsfreie Zeit haben ... mehr

Trau|ma|to|lo|gie  〈f. 19; unz.〉 Zweig der Medizin, der sich mit Unfällen befasst [<grch. trauma ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige