Anzeige
Anzeige

DAMALS 04/2022

Papst Pius IX. (1846–1878) – Kampf gegen die Moderne

Papst Pius IX. (1846 –1878) feiert eine Messe auf dem Forum Romanum (Gemälde von Michelangelo Pacetti, 1855). Rom wurde erst 1870 zur Hauptstadt Italiens, davor war es das geistliche und weltliche Zentrum des Kirchenstaats gewesen. (Bild: AKG / Nimatallah)

Der 1846 zum Papst gewählte Pius IX. musste bereits 1848 aus Rom fliehen. Die europaweite Revolutionsbewegung hatte auch die Ewige Stadt erreicht. Für den Papst, der 1850 zurückkehrte, begann ein jahrelanger Kampf um den Kirchenstaat, den er letztlich verlieren sollte. Auf theologischer Ebene wollte er nicht klein beigeben. Mit dem Dogma der Unbefleckten Empfängnis und der Marienverehrung nahm er den Kampf gegen die Säkularisierung der Gesellschaft auf. Die Bestätigung seiner Unfehlbarkeit 1870 war der Höhepunkt dieser Bestrebungen. Kirchenkritiker werteten dies als weiteren Schritt zurück ins Mittelalter.

 

Beiträge in dieser Ausgabe


Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Der Podcast zur Geschichte.

Geschichten von Alexander dem Großen bis ins 21. Jahrhundert. 2x im Monat reden zwei Historiker über ein Thema aus der Geschichte. In Kooperation mit DAMALS – Das Magazin für Geschichte.

Hören Sie hier die aktuelle Episode:

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

Post  〈[pst] m. 6; IT〉 Kommentar, Beitrag in einem sozialen Netzwerk [<engl. post ... mehr

op|to|elek|tro|nisch  auch:  op|to|elekt|ro|nisch  〈Adj.; El.〉 die Optoelektronik betreffend, zu ihr gehörig ... mehr

Bor|retsch  〈m. 1; unz.; Bot.〉 als Salatgewürz verwendete Art der Borretschgewächse mit kurzröhriger, rad– od. breit glockenförmiger, von den Staubblättern überragter Blumenkrone; Sy Gurkenkraut ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige