DAMALS 09/2019 Stadtrecht macht frei – Die Blüte der Städte im Mittelalter - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

DAMALS 09/2019

Stadtrecht macht frei – Die Blüte der Städte im Mittelalter

Breslau (Wrocław) im Jahr 1588. Stadtansicht aus der Sammlung „Civitates Orbis Terrarum“ von Frans Hogenberg und Georg Braun (1572 – 1616). (Bild: AKG / historic-maps)

Im Mittelalter wurde die Stadt in Europa neu erfunden. Die frühesten Metropolen hatte es bereits seit 3000 v. Chr. in Mesopotamien gegeben. Die Römer brachten diesen Siedlungstyp dann bis an die Reichsgrenzen. Doch in den Regionen nördlich des Limes und in Osteuropa erfolgte die Urbanisierung ohne antike Gründungen. Im Frühmittelalter erwuchsen dort aus wenigen Häusern um eine Burg herum nach und nach größere Siedlungen. Das Marktrecht und Handelsprivilegien erhöhten deren Attraktivität. Die Regeln, die halfen, das Zusammenleben zu organisieren, entwickelten sich zu festen Rechtstraditionen – den Stadtrechten.

Beiträge in dieser Ausgabe

Frühe Urbanisierung in Osteuropa

Die Stadt vor der Stadt

Schon bevor im Zuge des hochmittelalterlichen Landesausbaus Städte mit speziellen Rechten ausgestattet wurden, gab es jenseits von Elbe, Saale und Donau diverse Formen von Siedlungszentren. Meist gruppierten sich diese um die Burg eines Fürsten.... mehr

Die Entstehung der Stadtrechte

Freiheit hinter Mauern

Seit dem 12. Jahrhundert erlangten viele Städte schrittweise mehr Rechte – Selbstbestimmung war ihr Ziel. Politische Krisen, welche die Herrschenden in Atem hielten, beförderten diesen Prozess. Die strenge Hierarchie der feudalen Gesellschaft galt fortan hinter Stadtmauern nur noch... mehr

Export des Stadtrechts

Die Strahlkraft Magdeburgs

Das Magdeburger Stadtrecht galt schon früh als praktisch und modern. Während des Hoch- und Spätmittelalters wurde es von zahlreichen Städten bis an den Dnjepr übernommen – insgesamt an rund 1000 Orten.... mehr

Anzeige

Beispielhafte Urteile des Schöffenstuhls

Verkaufen, vererben, ausschenken

Für lange Zeit war der Magdeburger Schöffenstuhl Ansprechpartner für strittige Rechtsfragen aus Städten, die das Magdeburger Recht übernommen hatten. Hier stellen wir acht beispielhafte Fälle vor. Die Urteile der Schöffen künden von Augenmaß und tiefer Verwurzelung in der eigenen... mehr

Die städtischen Eliten

Neue Rechte – neue Hierarchien

Die zunehmende Selbstbestimmung verhalf vielen Städten auch zum wirtschaftlichen Erfolg. Dies bedeutete aber nicht, dass innerhalb der Stadtmauern eine Gesellschaft gleichberechtigter Bürger entstand. Im Gegenteil: Eine kleine Oberschicht, die Patrizier, hatte politisch und wirtschaftlich das... mehr


Es geschah vor 25 Jahren: Der Untergang der „Estonia“

Von der Ostsee verschlungen

Mit 852 Toten ist der Untergang der „Estonia“, die am 28. September 1994 auf dem Weg von Tallinn nach Stockholm in der Ostsee versank, die größte Katastrophe der zivilen Schifffahrt Europas nach dem Zweiten Weltkrieg. Bis heute ist die Frage strittig, warum in dieser Nacht das Bugvisier des... mehr

Forschung

Finsteres Mittelalter und marmorne Antike

Aufwendig produzierte Historienfilme haben einen großen Einfluss auf unsere Sehgewohnheiten und unser Geschichtsbild. Was bedeutet das für Geschichtsdokumentationen des Fernsehens?... mehr

Forschung

Aufstieg und Fall eines Kupferstechers

Johann Jacob Schollenberger war ein erfolgreicher Künstler und endete doch tragisch.... mehr

Der Bau der Tower Bridge

Symbol viktorianischer Ingenieurskunst

Sie war eine Notwendigkeit, um den wachsenden Verkehr zu bewältigen und zugleich die Versorgung der Metropole London durch Schiffe zu gewährleisten: die Tower Bridge, die 1894 eröffnet wurde. Die mit allerlei Zierrat gestaltete Hebebrücke spiegelt aber vor allem die Ingenieurskunst der Zeit... mehr

Clara Schumann

Wunderkind, Mutter, Pianistin

Clara Wieck (1819 –1896) heiratete 1840 den Komponisten Robert Schumann (1810 –1856), der als einer der wichtigsten Vertreter der Romantik gilt. Sie war allerdings nicht nur die Frau an seiner Seite, sondern blickte bereits auf Erfolge als pianistisches Wunderkind zurück – und... mehr

Siebengebirgsmuseum

Mit dem Esel auf den Drachenfels

Das Siebengebirge mit dem berühmten Drachenfels gehört seit dem 18. Jahrhundert zu den Sehnsuchtsorten der Rheinromantik. Das Siebengebirgsmuseum in Königswinter blickt auf dieses idealisierte Bild, zeigt aber auch die historische Wirklichkeit.... mehr

Griechische Dynastien in Mittelasien

Hellenen am Hindukusch

Mit seinem Tod hinterließ Alexander der Große (336 – 323 v. Chr.) in Mittelasien und Indien einen nur teilweise eroberten Raum, der aber unter hellenistischer Herrschaft blieb. Die Politik der folgenden griechischen Könige hatte nicht nur Auswirkungen auf die Lebensumstände der... mehr

Faszinierende Figuren: Silvia Stolzenburg über Wilhelmina von Grävenitz

„… allen ein Schnippchen geschlagen“

Persönlichkeiten aus Kultur, Politik und Wissenschaft sprechen über historische Gestalten, die sie beeindruckt haben. In dieser Ausgabe: die Schriftstellerin Silvia Stolzenburg über die Mätresse Wilhelmina von Grävenitz.... mehr

Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Anzeige

Wissenschaftslexikon

Key|note  〈[kint] f. 10〉 1 〈Mus.〉 Grundton einer Tonleiter, Tonika 2 〈fig.〉 2.1 wichtigster Grund–, Hauptgedanke ... mehr

Völ|ker|kund|ler  〈m. 3〉 Wissenschaftler, Student der Völkerkunde; Sy Ethnologe ... mehr

Ano|den|strom  〈m. 1u; Chem.〉 der zur Anode einer Elektronenröhre führende Strom

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige