Anzeige
Anzeige

DAMALS 02/2022

Tito – Partisan, Charismatiker, Diktator

Als in Jugoslawien 1991 der Bürgerkrieg ausbrach, wurde die Region wieder ihrem Ruf als Pulverfass Europas gerecht. Die Jahrzehnte des Friedens unter der Herrschaft von Tito (1945 – 1980) gerieten fast in Vergessenheit. Josip Broz, so sein bürgerlicher Name, wurde im Zweiten Weltkrieg durch den erfolgreichen Partisanenkampf gegen die deutschen Besatzer zur legendären Figur. Er gründete bereits während des Kriegs ein neues Jugoslawien und stellte sich an dessen Spitze. Nach Kriegsende emanzipierte er sich von Stalin und entwickelte eine eigene Form des Sozialismus. Später führte er die Bewegung der Blockfreien Staaten an.

Beiträge in dieser Ausgabe

Politische Anfänge im neuen Staat Jugoslawien

„Ein Sozialist, den Kopf voller Pläne“

Josip Broz, der sich später Tito nennen sollte, wuchs unter ärmlichen Bedingungen in Kroatien auf. In den 1930er Jahren machte er dann Karriere in der Kommunistischen Partei Jugoslawiens.... mehr

Zweiter Weltkrieg

Der Partisan

Durch seinen erfolgreichen militärischen Widerstand gegen die deutschen und italienischen Besatzer wurde Josip Broz zu einer jugoslawischen Heldenfigur. Seine Popularität münzte Tito in politische Macht um. Nach Kriegsende wagte er sogar den Bruch mit Stalin.... mehr

Jugoslawiens „Goldenes Zeitalter“

Titoismus – Der dritte Weg

Nach Kriegsende war Tito bereits die unumstrittene Machtfigur Jugoslawiens. Er verordnete dem Land eine ganz eigene Form des Sozialismus. Der Kult um seine Person war im Gegensatz zu den sozialistischen Nachbarstaaten mehr als reine Propaganda.... mehr

Anzeige
Auf der globalen Bühne

Wortführer der Blockfreien Staaten

Tito verstand es meisterhaft, die eigentlich prekäre Stellung Jugoslawiens zwischen den Blöcken des Kalten Kriegs in einen strategischen Vorteil umzumünzen. 1961 profilierte er sich als Initiator der Bewegung der Blockfreien Staaten.... mehr

Bürgerkrieg – Das Ende des Vielvölkerstaats

Zu schön, um wahr zu sein

Titos Vielvölkerstaat Jugoslawien, der vor 30 Jahren im Bruderkrieg unterging, war der Versuch, den Kommunismus mit Nationalismus und die Zentralgewalt mit Föderalismus zu versöhnen. Das Modell war zu schön, um in der Wirklichkeit zu bestehen.... mehr


Es geschah vor 50 Jahren: Anerkennung des neuen Staats Bangladesch

Pulverfass Ostpakistan

Am 4. Februar 1972 erkannte die Bundesrepublik Deutschland die Unabhängigkeit Bangladeschs, ehemals Ostpakistan, von Westpakistan an. Der Loslösung vorangegangen waren bürgerkriegsartige Zustände. Weil aber Indien militärisch Partei für Ostpakistan ergriff und die Großmächte ihre Interessen... mehr

Forschung

„erster Angrif mit Franzhosen wo ich bleßirt ward“

Eine Rarität: Die Tagebücher zweier einfacher Soldaten aus den Napoleonischen Kriegen bieten spannende Einblicke in den Kriegsalltag „von unten“.... mehr

Forschung

Berliner Chic?

Die jüdischen Modemacher in Berlin hatten einen internationalen Ruf. 1938 wurden die Konfektionshäuser der Reihe nach „arisiert“, ihre Besitzer Opfer der Nationalsozialisten.... mehr

Die deutsche Kabul-Mission der Jahre 1914 bis 1916

Afghanistan öffnet sich

Kurz nach Ausbruch des Ersten Weltkriegs verließ eine Gruppe Männer Deutschland mit einer waghalsigen Mission. Ihr Ziel: das über 6000 Kilometer entfernte Afghanistan. Ihr Auftrag: Sie sollten den afghanischen Emir zum Kriegseintritt an der Seite Deutschlands gegen Großbritannien bewegen. Dies... mehr

Das Parthenon in Athen

Siegesdenkmal der Demokratie

Nach der Verwüstung Athens durch die Perser dienten die Trümmer auf der Akropolis lange Zeit als Mahnmal. Als die persische Gefahr gebannt war, ließ Perikles einen neuen Tempel errichten, der alle Welt zum Staunen bringen sollte: das Parthenon.... mehr

Bibliothèque Humaniste (Sélestat, F)

Schätze der Buchkunst

2011 wurde die Bibliothèque Humaniste im elsässischen Sélestat(früher Schlettstadt) zum Weltdokumentenerbe der UNESCO erklärt.In diesem Museum dreht sich alles um mittelalterliche Handschriften, den frühen Buchdruck und den Humanisten Beatus Rhenanus.... mehr

Konrad von Eberbach und sein „Exordium Magnum Cisterciense“

Der Biograph der Zisterzienser

Zu Beginn des 13. Jahrhunderts verfasste Konrad von Eberbach eine Geschichte der Zisterzienser. Mit dem Werk wollte er dem Orden rund 100 Jahre nach dessen Gründung wieder zu altem Glanz verhelfen.... mehr

Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Der Podcast zur Geschichte.

Geschichten von Alexander dem Großen bis ins 21. Jahrhundert. 2x im Monat reden zwei Historiker über ein Thema aus der Geschichte. In Kooperation mit DAMALS – Das Magazin für Geschichte.

Hören Sie hier die aktuelle Episode:

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

nu|tri|tiv  auch:  nut|ri|tiv  〈Adj.; Med.〉 nahrhaft, Nahrungsmittel betreffend ... mehr

abwei|chen  〈V. i. 276; ist〉 1 sich von der eingeschlagenen Richtung entfernen 2 von jmdm. od etwas ~ anders, verschieden sein, nicht gleichen ... mehr

Ge|richts|per|son  〈f. 20; Rechtsw.〉 jmd., der dem Gericht angehört

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige