DAMALS 05/2006 Friedrich der Große – König der Widersprüche - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

DAMALS 05/2006

Friedrich der Große – König der Widersprüche

Das „Flötenkonzert“ Friedrichs des Großen in Sanssouci, das Adolph Menzel 1850–1852 malte, gehört zu den bekanntesten Gemälden des Preußenkönigs und ist zugleich ein Paradebeispiel für die in der Mitte des 19. Jahrhunderts einsetzende Verklärung Friedrichs zum idealen König. Seither ist immer wieder über die „wahre Größe“ dieses widersprüchlichen Herrschers gestritten worden: ein Musenkönig, der komponierte, dichtete und Künstler förderte; ein toleranter König, in dessen Reich „jeder nach seiner Façon selig“ werden konnte, ein milder König, der Folter und Zensur weitgehend abschaffte – und zugleich ein König, der mit seinem Angriff auf Schlesien einen spektakulären Rechtsbruch beging, dessen Toleranz oft mit Zynismus einherging, dessen Herrschaft im Alter zunehmend erstarrte. An Friedrich scheiden sich die Geister seit über 200 Jahren – und sie werden es in 200 Jahren wohl noch immer tun …

Beiträge in dieser Ausgabe

Chronologie

Friedrich der Große – Stationen seines Lebens

46 Jahre regierte Friedrich II. als preußischer König. Bei seinem Tod am 17. August 1786 konnte sich kaum ein Untertane an einen anderen Herrscher erinnern. Er gilt als die Verkörperung des aufgeklärten Absolutismus.... mehr

Friedrich II. von Preußen – ein Porträt

Was ist „politische Größe“?

Der spektakuläre Einmarsch in Schlesien im Dezember 1740 bestimmte die gesamte Regierungszeit Friedrichs II. von Preußen. Seine historische Größe ist für unseren Autor Johannes Kunisch unbestritten. Doch kann diese Größe einen Rechtsbruch wie den Angriff auf Schlesien... mehr

Soldaten in den friderizianischen Kriegen

„Einen Kerl zu dressiren…“

An Mythen, Legenden und Klischees über die Armee Friedrichs des Großen ist kein Mangel. Glorifizierung steht dabei neben scharfer Kritik. Doch wie verlief das alltägliche Leben der Soldaten des 18. Jahrhunderts wirklich?... mehr

Bauten und Hofleben Friedrichs des Großen

„Ich gestehe, daß ich gerne baue und schmücke“

Mit keinem anderen Bau wird Friedrich der Große so sehr verbunden wie mit Schloß Sanssouci in Potsdam. Das Rokoko-Juwel steht für seinen Musenhof mit Voltaire und anderen Geistesgrößen, aber auch für die Einsamkeit des „Alten Fritz“.... mehr

Anzeige

Das Bild Friedrichs II. in der Geschichte

„Ein Wunder von einem Mann“

„Ich kann diesen Charakter nicht lieb gewinnen; er begeistert mich nicht genug, die Riesenarbeit der Idealisierung an ihm vorzunehmen.“ Noch Friedrich Schiller zeigte sich keineswegs fasziniert von dem Preußenkönig. Erst in der Mitte des 19. Jahrhunderts setzte eine... mehr

Neanderthal Museum Mettmann

Vom Steinzeit-Rambo zum Großstadtmenschen

1856 entdeckten SteinbruchArbeiter im Neanderthal die Skelett-Teile eines Urzeitmenschen – des Neandertalers, wie die urtümliche Menschenart in Anlehnung an den Fundort der Knochen genannt wurde. Heute ist der sensationelle Fund in dem gleichnamigen Museum in Mettmann zu... mehr

Heilige Päpste und päpstliche Heilige

Wie heilig ist der „Heilige Vater“?

Zumindest gläubigen Katholiken erscheint es heute fast selbstverständlich, daß Heiligsprechungen durch den Papst vorgenommen werden. Doch das war beileibe nicht immer so gewesen. Auch die „Heiligkeit“ des Papstes selbst war eine Frage, die in der 2000jährigen Geschichte ... mehr


Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Zeitpunkte

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

Ag|nos|ti|ker  〈m. 3〉 Vertreter des Agnostizismus

rif|feln  〈V. t.; hat〉 1 mit Riffeln, Rillen versehen 2 Flachs ~ kämmen, um die Samenkapseln von den Halmen zu entfernen ... mehr

Schul|ge|lehr|sam|keit  〈f. 20; unz.〉 einseitiges theoret. Wissen

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige