DAMALS 01/2013 Kaiser Joseph II. - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

DAMALS 01/2013

Kaiser Joseph II.

Das Motto Josephs II. lautete: „Alles für das Volk, nichts durch das Volk“. Damit bekannte er sich einerseits zum Grundgedanken der Aufklärung, wonach sich der Herrscher dem Allgemeinwohl verpflichtet sieht. Zugleich machte Joseph deutlich, dass allein er darüber entschied, was gut und richtig ist. Allerdings konnte ihm niemand nachsagen, volksfern zu sein. Bei den ausgedehnten Reisen durch sein Reich versuchte der Kaiser, möglichst viel über das Leben der Untertanen zu erfahren. Die gesammelten Erkenntnisse setzte er in Vorgaben um, die nach Vernunftmaßstäben detailliert den Alltag der Menschen regelten. Dabei zielte Joseph weniger auf das Wohl des Einzelnen ab als darauf, den Staat effizienter zu machen und so auch seine Position als Herrscher zu festigen.

Beiträge in dieser Ausgabe

Joseph II. von Habsburg

Ein Monarch, der von Effizienz träumte

Nüchtern und sachlich, immer der Vernunft folgend, so betrieb Joseph II. sein Regierungsgeschäft. Für den prunkgewohnten Hof der Habsburger, aber auch für die meisten seiner Untertanen blieb dieser Modernisierer zeit seines Lebens ein Fremdkörper.... mehr

Die Reformen

Starker Staat ist das oberste Ziel

In den Jahren seiner Alleinherrschaft (1780 –1790) legte Joseph II. ein bis dato nicht gekanntes Tempo beim Umgestalten des Reiches vor. Er verfolgte das Ideal eines auf höchste Leistung getrimmten Staates. Seine Reformen im Geist des aufgeklärten Absolutismus wurden... mehr

Der reisende Kaiser

Der Wissensdurst des „Grafen Falkenstein“

Zehntausende von Kilometern hat Joseph II. auf zahlreichen Reisen durch sein Reich zurückgelegt. Inkognito wollte er sich selbst ein Bild von den Umständen vor Ort machen und seine Erkenntnisse für Reformprojekte nutzen.... mehr

Josephs schwieriges Vermächtnis

Die Revolution von oben scheitert

Joseph II. musste einen Teil seiner vielen Reformen wieder zurücknehmen – zu stark war der Widerstand dagegen. Die Idee, ein aufgeklärter Herrscher könne Freiheiten dosiert zuteilen und ungestört weiterregieren, erwies sich als Illusion.... mehr

Anzeige

Preußen als Vorbild

Beseelt vom Geist des Militärs

Das Vorbild Preußens ermunterte Joseph II., in verschiedenen Bereichen ebenfalls die Maßstäbe militärischer Organisation anzulegen. Aber an sein Vorbild Friedrich II. kam er nicht heran.... mehr

Gandhi stirbt nach Attentat

Der Preis der Unabhängigkeit

Mahatma Gandhi hat mit seinen Aktionen des gewaltlosen Widerstands die Kolonialmacht Großbritannien in die Knie gezwungen. Doch als es daran- ging, die neue Unabhängigkeit Indiens zu gestalten, geriet er zwischen die Fronten von Hindus und Muslimen. Am 30. Januar 1948 fiel... mehr

Geschichte des Kurfürstendamms

Vom Feldweg zum Boulevard

Der Kurfürstendamm verkörpert wie wohl keine andere Straße den Mythos der „Goldenen 20er Jahre“, aber auch den Wiederaufstieg Westdeutschlands nach dem Zweiten Weltkrieg. Er wandelte mehrfach sein Gesicht, war Prachtstraße des Großbürgertums, Treffpunkt von... mehr

Augustinermuseum Freiburg

Aus dem Tiefschlaf zu neuem Leben

Das Augustinermuseum in Freiburg im Breisgau verbindet die Präsentation von Kunstschätzen aus dem südbadischen Raum mit einer raffinierten Museumsarchitektur. So wird effektvoll eine Verbindung zwischen der Moderne und den Meisterwerken der Gotik und des Barock ... mehr

Kampf um die europäische Zuckerproduktion

Wettstreit zwischen Rohr und Rübe

Die Lust auf Süßes ist so alt wie die Menschheit selbst, doch konnte sie lange Zeit nur unter Mühen und zu hohen Preisen befriedigt werden. Über Jahrhunderte war das Zuckerrohr die wichtigste und dabei knappe Quelle des „süßen weißen Goldes“ gewesen. Als sich der... mehr

Forschung

„Du Mörder meiner Jugend“

In der Landeserziehungsanstalt Struveshof in der Nähe Berlins wurden männliche Jugendliche eingesperrt, die obdachlos aufgegriffen worden waren oder sich strafbar gemacht hatten. Aus der Zeit der Weimarer Republik sind Lebensberichte dieser Fürsorgezöglinge erhalten ... mehr

Forschung

Ein besseres Leben?

Tausende Pfälzer wanderten im 18. und 19. Jahrhundert nach Amerika aus, vor allem aus ökonomischen Gründen. Die Briefe, die sie nach Hause schrieben, sind eine wertvolle Quelle für die Migrationsgeschichte.... mehr


Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

♦ Kon|tra|fa|gott  〈n. 11; Mus.〉 eine Oktave tiefer als das Fagott stehendes Holzblasinstrument

♦ Die Buchstabenfolge kon|tr… kann in Fremdwörtern auch kont|r… getrennt werden. Davon ausgenommen sind Zusammensetzungen, in denen die fremdsprachigen bzw. sprachhistorischen Bestandteile deutlich als solche erkennbar sind, z. B. –trahieren, –tribuieren ... mehr

Scha|den|er|satz|kla|ge  〈f. 19; Rechtsw.〉 Klage auf Schadenersatz; oV Schadensersatzklage ... mehr

ari|os  〈Adj.; Mus.〉 sanglich, melodiös, arienartig [→ Arie ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige