DAMALS 11/2016 Karl IV. - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

DAMALS 11/2016

Karl IV.

Dieser Beitrag ist erschienen in DAMALS 11/2016. (DAMALS)

Brutal, unzivilisiert, anarchisch – so wird das Mittelalter heute oft in TV-Serien oder Kinofilmen porträtiert. Karl IV. lebte in einer Zeit, die diesem Klischee sehr nahe kommt. Die Pest, blutige Revolten, Judenpogrome und Konflikte wie der Hundertjährige Krieg zählten zu den prägenden Lebenserfahrungen der Menschen im 14. Jahrhundert. Die Biographie des Kaisers aus dem Haus Luxemburg (unten im Reichsornat) erzählt aber auch von den Versuchen, Ordnung ins Chaos zu bringen. So brachte etwa die „Goldene Bulle“ eine gewisse politische Stabilität. Zudem steht die Regierungszeit Karls IV. für eine Blüte von Kunst und Kultur – besonders in Prag und Nürnberg.

Bild auf der Startseite: Beim kaiserlichen Reiterzug wird Karl IV. (zweiter von rechts) von seinem Sohn Wenzel gefolgt (Miniatur aus der „Goldenen Bulle“ Wenzels, um 1400). (BPK / Lutz Braun)

Beiträge in dieser Ausgabe

Die Iran-Contra-Affäre

Reagans verdeckter Waffendeal

Waffenlieferungen an den verfeindeten Iran, um mit den Erlösen die antikommunistischen „Contra“-Rebellen in Mittelamerika zu finanzieren: Dieser illegale, von US-Präsident Ronald Reagan zu verantwortende Handel kam im November 1986 ans Licht.... mehr

Aufstieg zum Monarchen

Mit Gottes Gunst zur Krone

Karl IV. versicherte sich der Unterstützung des Papstes, eines alten Freundes, um höchste Ehren zu erlangen. Seinen Aufstieg zum Herrscher über Böhmen und zum römisch-deutschen König begriff er als Folge eines Lebens voller Pflichterfüllung und Gottesfurcht.... mehr

Katastrophen und Krisen

Im Würgegriff der Pest

Zahlreiche Katastrophen ließen das 14. Jahrhundert als Zeit der Krise erscheinen. Die schlimmsten Folgen hatte die große Pest von 1347 bis 1351. Sie raffte ein Drittel der Bevölkerung Europas hinweg – und erschütterte die Gesellschaft in ihren Grundfesten.... mehr

Anzeige

DAMALS-Kooperation

Karl IV. im Germanischen Nationalmuseum Nürnberg

Anlässlich des 700. Geburtstages Kaiser Karls IV. (1316 –1378) veranstalten der Freistaat Bayern und die Tschechische Republik unter der Schirmherrschaft der beiden Ministerpräsidenten erstmals eine gemeinsame Landesausstellung. Im Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg wird das Leben und... mehr

Die "Goldene Bulle"

Drei Pfeiler für Recht und Frieden

Mit der „Goldenen Bulle“ von 1356 gab Karl IV. dem Heiligen Römischen Reich einen dauerhaften rechtlichen Rahmen, eine Art Grundgesetz. Das Dokument regelte nicht nur die Königswahl, es sicherte die Erbfolge in den Kurfürstentümern, und es gestaltete das Miteinander... mehr

Die Residenzstadt Prag

Karls „goldene Stadt“

Seine Geburtsstadt Prag ließ Karl IV. zu einer prachtvollen Residenz ausbauen. Viele Projekte des Kaisers standen in Verbindung mit seiner ausgeprägten Reliquienverehrung.... mehr

Kunstzentrum Nürnberg

Das Tor zum Reich

Unter Karl IV. erlebte Nürnberg eine Blütezeit. Die geographisch günstig gelegene Stadt wurde zum Angelpunkt zwischen den böhmischen Stammlanden und dem übrigen Reich. In der Kunst entwickelte sich hier ein eigener „kaiserlicher“ Stil.... mehr

Essay

Wer war Karl IV.?

Um Karl IV. zu verstehen, muss man den spätmittelalterlichen Herrscher aus seiner Zeit heraus betrachten. Karl sah sich gewiss nicht als „Europäer“. Aber weder Sprach- noch Nationengrenzen beschränkten seinen Horizont.... mehr

Forschung

Das Kind im Brunnen

Skandinavische Archäologen haben in einem Brunnen aus der Jungsteinzeit ein Kinderskelett entdeckt. Wurde es Opfer eines Fruchtbarkeitskults?... mehr

Forschung

Die Leiden der Zivilisten

150 Jahre nach der Schlacht an den Düppeler Schanzen befasste sich eine deutsch-dänische Tagung mit den „Menschen zwischen den Mächten“.... mehr

Die Krimtataren

Perle am Schwarzen Meer

Mit der Annektierung durch Russland im Frühjahr 2014 begann ein weiteres Kapitel in der wechselhaften Geschichte der Krim. Besonders eindrücklich lässt sich diese am Beispiel der muslimischen Minderheit der Krimtataren verfolgen.... mehr

Die Barbareskenkriege der USA

Premiere der Weltpolizei

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts sahen sich die jungen USA erstmals gezwungen, außerhalb ihres Territoriums für Ordnung zu sorgen: Sie führten Krieg gegen nordafrikanische Seeräuberstaaten, die den Atlantik unsicher machten.... mehr

Museum: Osborne House (Isle of Wight)

Prinz Alberts Vermächtnis

Osborne House, der Landsitz von Königin Viktoria auf der Isle of Wight, wurde maßgeblich von ihrem deutschen Prinzgemahl Albert gestaltet. Nach dessen Tod lebte die trauernde Königin hier zeitweise völlig zurückgezogen.... mehr

Der Brand von Rom im Jahr 192

Ein Lebenswerk in Flammen

Ist vom brennenden Rom die Rede, denkt man unwillkürlich an Neros vermeintliche Zündelei 64 n. Chr. Doch Rom stand mehrmals in Flammen. Besonders eindrückliche Zeugnisse sind von einer Feuersbrunst im Jahr 192 überliefert, als unter anderem der berühmte Arzt Galen... mehr

Faszinierende Figuren: Florian Illies über Caspar David Friedrich

„Wie er Natur einatmet …“

Persönlichkeiten aus Kultur, Politik und Wissenschaft sprechen über historische Gestalten, die sie beeindruckt haben. In dieser Ausgabe: der Publizist und Kunsthändler Florian Illies über den Maler Caspar David Friedrich.... mehr


Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

Flug|ver|kehr  〈m. 1; unz.〉 = Luftverkehr

Flim|mer|be|we|gung  〈f. 20; Biol.〉 neben der Muskelbewegung vorkommende Bewegungsart durch mikroskopisch kleine, bürstenartig angeordnete Flimmern

mul|ti|plex  〈Adj.〉 1 vielfältig, vielfach 2 〈IT〉 einen Sender mit mehreren Empfängern od. einen Empfänger mit mehreren Sendern verbindend ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige