DAMALS 04/2009 Ora et labora. Benedikt von Nursia und das abendländische Mönchtum - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

DAMALS 04/2009

Ora et labora. Benedikt von Nursia und das abendländische Mönchtum

Im Jahr 1964 hat Papst Paul VI. den heiligen Benedikt von Nursia zum „Patron Europas“ ernannt – eine Entscheidung, die durchaus auch seiner historischen Bedeutung gerecht wird. Zwar weiß man von seinem Leben nur aus einer Jahrzehnte nach seinem Tod verfassten Vita, doch die europäische Kultur ist über Jahrhunderte hinweg entscheidend vom benediktinischen Mönchtum geprägt worden. Eine große Europaausstellung im Benediktinerstift St. Paul im Lavanttal (Kärnten) erzählt die Geschichte des abendländischen Mönchtums von den Anfängen bis heute.

Beiträge in dieser Ausgabe

Entstehung des Mönchtums

Engel auf Erden

Das Mönchtum hat seine Wurzeln im Nahen Osten. Dort lebten die ersten Mönche als Einsiedler abgesondert von der Welt, um Gott in der Wüste nahezukommen. Das Zusammenleben von Mönchen in einem Kloster geht auf den ägyptischen Heiligen Pachomius zurück.... mehr

Benedikt von Nursia

Aus der Höhle in den Himmel

Die einzige Quelle für das Leben Benedikts von Nursia ist eine Jahrzehnte später von Papst Gregor dem Großen verfasste Beschreibung. Das führte jüngst zu Zweifeln selbst an der Existenz des Heiligen. Unbestritten bleibt die gewaltige Wirkungsgeschichte der Vita für die... mehr

Der klösterliche Alltag

Machtvoll in Demut

Die Benediktinerklöster des Mittelalters waren gleichermaßen geistliche, kulturelle und wirtschaftliche Zentren. Die Benedikt-Regel bot ihnen dafür nicht nur geistige Wegbegleitung, sondern zugleich eine Anleitung für die Organisation des täglichen Lebens.... mehr

Das weibliche Mönchtum

Geweihte Jungfrauen und Fürstinnen

Von Einsiedlerinnen in der Wüste bis zu Äbtissinnen im Rang von Reichsfürsten – die Spannbreite des weiblichen Mönchtums ist groß.... mehr

Anzeige

Benediktinische Reformen im Mittelalter

Auf der Suche nach dem wahren Benedikt

Die Geschichte des Mönchtums ist eine Geschichte immer neuer Reformen. Das bezieht sich nicht allein auf die Gründung neuer Ordensgemeinschaften. Auch innerhalb des benediktinischen Mönchtums war man über den rechten Weg in der Nachfolge des Ordensvaters nicht immer... mehr

Benediktinische Klosterkultur im Barock

Damit in allem Gott verherrlicht werde

In den Benediktinerklöstern des Barock erlebten Kultur und Wissenschaft eine einzigartige Blüte. Zahlreiche Klosterbauten künden bis heute von dieser Glanzzeit, die durch die Säkularisation ein jähes Ende fand.... mehr

Säkularisation und Neubeginn

Lebendige Tradition

Mit der Auflösung Tausender Klöster im Zeitalter der Aufklärung schien das Ende des monastischen Lebens gekommen zu sein. Doch dem Niedergang folgte eine neue Blüte, und auch heute gibt es weltweit noch rund 945000 Ordensleute.... mehr

Erste demoktatische Wahlen in Südafrika

Das Wunder am Kap

Die Apartheidpolitik machte die nicht-weißen Bewohner Südafrikas über Jahrzehnte hinweg zu Bürgern zweiter Klasse. Im April 1994 durften auch sie erstmals frei und demokratisch wählen. Triumphaler Sieger der Wahlen wurde der spätere Präsident und Friedensnobelpreisträger ... mehr

Georg Friedrich Händel

Der erste große Europäer

Vor 250 Jahren, am 14. April 1759, starb in London eines der größten Genies der Musikgeschichte: Georg Friedrich Händel. Beigesetzt wurde der große Europäer in der Westminster Abbey. 600 Pfund hatte der Hallenser mit englischer Staatsbürgerschaft selbst für sein Marmordenkmal... mehr

1969-2009

Vier spannende Jahrzehnte (Teil 2)

40 Jahre DAMALS sind Anlass zurückzublicken, nicht auf die Geschichte der Zeitschrift, sondern wie es sich für ein Geschichtsmagazin gehört auf die wichtigsten Ereignisse der vergangenen vier Jahrzehnte. Was war wichtig? Woran erinnern Sie sich besonders? Diese Frage... mehr


Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

Din|kel  〈m. 5; Bot.〉 eine Weizenart: Triticum spelta; Sy Spelt ... mehr

Erd|far|be  〈f. 19〉 anorgan. Pigmentfarbstoff (z. B. Ocker, Caput mortuum), der als farbiges Mineral vorkommt u. in Pulverform im Handel ist u. für sämtliche Anstrichzwecke verwendet wird

Con|tent|ma|nage|ment|sys|tem  auch:  Con|tent|ma|nage|ment–Sys|tem  〈[–mænıdmnt–] n. 11; IT〉 computergestütztes Datenbanksystem, das zur datentechnisch einheitlichen Herstellung, Redigierung u. Archivierung von (redaktionellen) Inhalten dient ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige