DAMALS 12/2017 Rommel. Debatte um den "Wüstenfuchs" - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

DAMALS 12/2017

Rommel. Debatte um den „Wüstenfuchs“

War der Militärstratege Erwin Rommel 1944 Teil des Widerstands gegen Hitler oder nicht? Diese Frage beschäftigt Historiker noch immer. Im Titelthema werden verschiedene Positionen vorgestellt. Zudem werden die Stationen von Rommels Laufbahn nachvollzogen: erste Auszeichnung als Soldat im Ersten Weltkrieg, Autor eines Standardwerks der Kriegskunst, selbst vom Feind geachteter „Wüstenfuchs“ in Nordafrika, letztes Kommando in Nordfrankreich. Bislang noch nicht veröffentlichte Bilder aus dem persönlichen Fotoarchiv Rommels zeigen zudem einen persönlichen Blick auf das Geschehen auf den Schlachtfeldern des Zweiten Weltkriegs.

 

Weitere Themen

Der „große Smog“ über London

Tödlicher Nebel

London und der Nebel – das war längst ein Klischee, als dort seit 1887 der Meisterdetektiv Sherlock Holmes seine Fälle löste. Aber die Giftwolke, die im Dezember 1952 die Bewohner der Stadt heimsuchte, erwies sich als reale und für Tausende von Menschen tödliche... mehr

Die Karriere

Ein selten begabter Feldherr

Erwin Rommel glaubte lange an Adolf Hitler, der dem ehrgeizigen Offizier eine außergewöhnliche Karriere ermöglichte. Vor allem in Nordafrika bewies Rommel seine herausragende militärische Begabung. Am Ende wurde er selbst zum Opfer des mörderischen Systems... mehr

Pro und contra: Gehörte Rommel zum Widerstand?

„Im Sommer 1944 Teil des Widerstands“

Hitler müsse getötet werden – davon sei Erwin Rommel Mitte Juli 1944 überzeugt gewesen, meint Dr. Cornelia Hecht. Sie stützt ihre Sicht vor allem auf die Aussage eines in der Kriegsgefangenschaft abgehörten deutschen Generals. Am 17. Juli 1944 erlitt... mehr

Anzeige

Pro und contra: Gehörte Rommel zum Widerstand?

„Informiert, aber bis zuletzt loyal“

Rommel habe zwar zumindest in groben Zügen über den geplanten Umsturzversuch Bescheid gewusst, sei Hitler aber letztlich treu geblieben. Das ist der Standpunkt von Peter Steinbach. Axel von dem Bussche (1919 –1993) war einer von denen, die Hitler töten... mehr

Rommels Kriegsbilder

Mit dem Blick des Soldaten

Mit zahlreichen Fotos, zum guten Teil selbst erstellt, dokumentierte Erwin Rommel im Zweiten Weltkrieg seine Feldzüge. Die Bilder spiegeln wider, wie ernst er sein Metier nahm. Krieg – das war für die allermeisten Männer der Generation Rommels nicht nur ein... mehr

Irvings Rommel-Biographie

Manipulierte Quellen

Bis heute prägt die Biographie David Irvings das Bild von Erwin Rommel – und das, obwohl der Brite die Tatsachen so zurechtbog, wie es seiner Vorstellung entsprach. Auf dem bundesrepublikanischen Buchmarkt erschien 1978 das Buch „Rommel. Eine Biographie“, und es... mehr

Vom Propaganda-Star zur Legende

Stationen eines Mythos

Wer die historische Person Erwin Rommel verstehen will, muss sich mit dem Mythos dieses Offiziers auseinandersetzen. Die Verklärung seiner Taten setzte bereits im Krieg ein, und nach 1945 erfuhr diese Erzählung immer wieder neue Deutungen. Rommel selbst ist bei den... mehr

Forschung

Französischer Chic für die Sowjetunion

In den 1950er Jahren wurde französische Mode zur Inspirationsquelle für die sowjetische Frau, die sich ihre Garderobe selbst schneiderte. Als der sowjetische Staatschef Chruschtschow von 1953 an das Fenster zur westlichen Welt weit öffnete, wurde der sowjetische Alltag immer... mehr

Forschung

Der geteilte Taufstein

In der Folge der Reformation bildete sich in manchen deutschen Territorien ein bikonfessioneller Alltag heraus, auch im Fürstbistum Osnabrück. Nicht überall gab es in der Nachfolge der reformatorischen Umwälzungen klare konfessionelle Zugehörigkeiten von... mehr

Ashoka, Herrscher im antiken Indien

Der mitfühlende Monarch

Er war der erste Regent der Antike, der persönliche Erfahrungen mit seinen Untertanen teilte. Kaiser Ashoka, Herrscher über das indische Maurya-Großreich, versuchte im 3. Jahrhundert v. Chr., Staat und Gesellschaft nach der Lehre Buddhas auszurichten. Nach den... mehr

Der Maria-Theresien-Taler

Siegeszug in Silber

Der Maria-Theresien-Taler, 1753 eingeführt, war als ein Signal wirtschaftlicher Stärke im Dauerkonflikt der Habsburger mit Preußen gedacht. Seine Werthaltigkeit machte ihn bald international begehrt – als Silberbarren im Kleinformat. In Teilen Afrikas und ... mehr

Urgeschichtliches Museum Blaubeuren

Die Wiege der Kunst

In den Höhlen der Schwäbischen Alb hat man die frühesten Kunstwerke der Menschheit entdeckt – inzwischen zählen sie zum Weltkulturerbe. Im Urgeschichtlichen Museum Blaubeuren sind einige der bis zu 40 000 Jahre alten Funde zu sehen. Im Jahr 2009... mehr

Theaterbesuch in der Antike

Gedränge im VIP-Bereich

In den Theatern des antiken Rom wurde auf den Zuschauerrängen oft mehr Spektakel geboten als auf der Bühne: Es gab Streit um begehrte Sitzplätze, Prominente wurden ausgebuht, und Hochstapler bekamen Ärger mit den Ordnern. In Rom gehe es bei der... mehr

Faszinierende Figuren: Wolfgang Hohlbein über Karl May

„Mit Worten Bilder malen“

Persönlichkeiten aus Kultur, Politik und Wissenschaft sprechen über historische Gestalten, die sie beeindruckt haben. In dieser Ausgabe: der Science-Fiction-Autor Wolfgang Hohlbein über den Schriftsteller Karl May. DA­MALS: Wann haben Sie die ersten Zeilen von... mehr

Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Zeitpunkte

Wissenschaftslexikon

einspie|len  〈V.; hat〉 I 〈V. t.〉 1 durch Spielen zum besseren, volleren Tönen bringen (Instrument) 2 ein Musikstück ~ spielen u. auf einen Tonträger aufnehmen ... mehr

Kom|man|do|tech|nik  〈f. 20; unz.; IT〉 Form der Programmführung, bei der Kenntnisse über den Aufbau eines eingegebenen Programms vorausgesetzt werden; Ggs Menütechnik ... mehr

Py|ra|zol  〈n. 11; Chem.〉 eine heterozyklische Verbindung aus drei Kohlenstoff– und zwei Stickstoffverbindungen, deren Derivate u. a. bei der Produktion von Farb– und Kunststoffen, in der Landwirtschaft als Herbizid und Insektizid sowie als Wirkstoff in verschiedenen Medikamenten verwendet werden

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige