DAMALS 05/2010 Weißes Gold. 300 Jahre europäisches Porzellan - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

DAMALS 05/2010

Weißes Gold. 300 Jahre europäisches Porzellan

Über Jahrhunderte hinweg mussten die Europäer Porzellan aus China oder Japan teuer importieren. Dann gelang 1708 in Sachsen erstmals die Herstellung eines eigenen europäischen Hartporzellans. Zwei Jahre später, am 23. Januar 1710, gründete August der Starke auf der Albrechtsburg in Meißen die erste Porzellanmanufaktur des Kontinents. Maßgeblich an der Erfindung beteiligt war Johann Friedrich Böttger, der sein Wissen mit einer zwölf Jahre dauernden Gefangenschaft bezahlte; zu groß war die Angst Augusts des Starken, dass das Geheimnis der Porzellanherstellung entdeckt werden könnte. Am Ende halfen alle Vorsichtsmaßnahmen nichts. In ganz Europa wurden Manufakturen gegründet, die zum Teil bis heute bestehen. Zum „Weltzentrum des Porzellans“ wurde im 19. Jahrhundert allerdings keine der großen Metropolen, sondern eine Region im Nordosten Bayerns, wo Hutschenreuther, Rosenthal und andere Hersteller immer größere Fabriken bauten. An das Jubiläum wird in zahlreichen Orten mit Ausstellungen und anderen Veranstaltungen erinnert.

Beiträge in dieser Ausgabe

Chinesisches Porzellan und sein Einfluss in der Welt

Wo das weiße Gold seinen Ursprung hat

Porzellan wurde nicht nur in seinem Ursprungsland China hochgeschätzt, sondern von dort aus schon im 7. und 8. Jahrhundert bis in den Mittelmeerraum exportiert. Erst die Erfindung des europäischen Porzellans brachte diesen internationalen Handel zum Erliegen.... mehr

Meißener Porzellan im 18. Jahrhundert

Vom Laboratorium zur Manufaktur

Johann Friedrich Böttger gilt weithin als Erfinder des europäischen Porzellans. Tatsächlich war es ein ganzes Team, das abgeschottet und unter strengster Geheimhaltung das Geheimnis des „weißen Goldes“ zu enträtseln suchte. 1710 war die Experimentierphase abgeschlossen, ... mehr

Die Manufakturen von Wien und Sèvres

…in verbotener Liebe erzeugt

Porzellan war in höfischen und adligen Kreisen in ganz Europa ein begehrtes Luxusgut. So verwundert es nicht, dass in Wien, Sèvres und anderen Städten bald eigene Porzellanmanufakturen gegründet wurden, in deren Glanz sich die Herrscherhäuser sonnen konnten.... mehr

Hofkultur im Spiegel von Meißener und Nymphenburger Porzellan

Spiegel des galanten Zeitalters

Porzellan wurde im 18. Jahrhundert zu einem unverzichtbaren Bestandteil der höfischen Tafelkultur. Immer raffinierter wurden die Entwürfe der Modelleure in Meißen oder Nymphenburg. Den Auftraggebern boten die kunstvollen Schöpfungen aus dem „weißen Gold“ die... mehr

Anzeige

Die Porzellanindustrie in Nordostbayern

Weltzentrum des Porzellans

Als Carolus Magnus Hutschenreuther sich 1814 als Porzellanmaler in Hohenberg an der Eger niederließ, dürfte er nicht im Traum daran gedacht haben, dass die Region im Nordosten Bayerns einmal zum bedeutendsten Zentrum der Porzellanfabrikation weltweit werden würde.... mehr

Forschung

Erstes Porzellan aus England?

Wo wurde das erste Hartporzellan Europas hergestellt? Etwa in England? Ein Expertenstreit.... mehr

Forschung

Rasanter Aufstieg, jäher Fall

Eine neue Publikation widmet sich dem Gründer der ersten Berliner Porzellan-Manufaktur.... mehr

Forschung

Porzellanmacher online

Das „Dostal-Porzellanerlexikon“ von Gabriele und Adrian W. T. Dostal bietet im Internet die alphabetische Liste einer großen Anzahl von Personen, die mit der Porzellanproduk-tion in Europa befasst waren bzw. es noch sind.... mehr

Ausstellungen zum Jubiläum

300 Jahre europäisches Porzellan

Im deutschsprachigen Raum finden in diesem Jahr zahlreiche Ausstellungen statt, um an die Gründung der Porzellanmanufaktur in Meißen am 23. Januar 1710 zu erinnern. Neben Sachsen als Ursprungsland des europäischen Porzellans bildet das nordostbayerische Porzellanzentrum... mehr

Pietisten und Buddhisten in Westtibet

Ein grandioses Missverständnis

Sechs Jahrzehnte lang arbeiteten Missionare der Herrnhuter Brüder‧gemeine in Ladakh, dem britisch beherrschten Teil des tibetischen Kulturkreises, bevor sie ihre Arbeit in Kirchen, Schulen und Hospitälern mit Beginn des Ersten Weltkriegs einstellen mussten. Die Bilanz... mehr

Sébastien Mamerots Passages d'Outremer

Das Hohelied des französischen Königtums

Mit dem Blick in die Geschichte verband sich zu allen Zeiten oft eine bestimmte Absicht. Das galt auch für eine im 15. Jahrhundert entstandene Geschichte der Kreuzzüge, die zudem vor dem Hintergrund damals ak‧tueller osmanischer Eroberungen zu lesen ist.... mehr

Kulturhistorische Museen im 21. Jahrhundert

Sammeln, bewahren, forschen, ermitteln

Museen, wie wir sie heute kennen, entstanden im 19. Jahrhundert. Ihre Attraktivität scheint ungebrochen, doch welche Herausforderungen birgt die Zukunft? Und: Gehören Museen vielleicht zu den Verlierern des Pisa-Prozesses?... mehr


Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

Licht|fil|ter  〈m. 3; Tech. meist n. 13〉 = Filter (2)

Di|o|de  〈f. 19; El.〉 früher eine Elektronenröhre, heute ein Halbleiterbauelement mit einer Grenzschicht zw. zwei Halbleitermaterialien zum Gleichrichten od. Richtungsleiten von Gleichströmen, da ein Stromdurchgang nur in einer Richtung möglich ist [<grch. di– ... mehr

Kos|mo|che|mie  〈a. [′––çe–] f. 19; unz.〉 Teilgebiet der Chemie, das sich mit der Zusammensetzung, Verbreitung, Entstehung u. Umwandlung von kosmischer Materie befasst; Sy Astrochemie ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige