Zwölftägige DAMALS-Leserreise vom 2. bis zum 13. September 2019 Israel & Jordanien – Die Welt des Nahen Ostens - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Zwölftägige DAMALS-Leserreise vom 2. bis zum 13. September 2019

Israel & Jordanien – Die Welt des Nahen Ostens

Panoramablick über die Dächer Jerusalems. (Bild: iStock / kirill4mula)

Der Nahe Osten ist die Wiege des Judentums, des Christentums und des Islam. Unterschiedlichste Herrschaften haben der Region ihren Stempel aufgeprägt, seien es Nabatäer, Griechen, Römer, die Kreuzfahrer oder die Osmanen. In Israel und Jordanien lässt sich diese religiös-kulturelle Vielfalt auf einzigartige Weise erleben.


Unser wissenschaftlicher Begleiter

Prof. Dr. Holger Sonnabend, Jahrgang 1956, lehrt Alte Geschichte an der Universität Stuttgart. Er hat zahlreiche auch für ein breites Publikum gut lesbare Bücher verfasst. Ebenso begeistert er seit vielen Jahren die DAMALS-Leser mit seinen anschaulichen Artikeln zur Geschichte und Kultur des Mittelmeerraums. Darüber hinaus ist Holger Sonnabend ein erfahrener Reiseleiter, der nun erneut als Experte eine DAMALS-Leserreise begleitet.

Die Stationen

2. September: Anreise nach Tel Aviv. Flug mit Austrian Airlines von Frankfurt nach Tel Aviv. Ankunft am Flughafen Ben Gurion, Empfang und Fahrt zum Hotel in Tel Aviv.

3. September: Tel Aviv – Jaffa – Caesarea – Akko. Morgens Stadtrundfahrt durch Tel Aviv mit seiner einzigartigen, zum UNESCO-Kulturerbe zählenden Bauhaus-Architektur und Einführung in die Gründerzeit des Staates Israel. In Jaffa, der orientalischen Schwester Tel Avivs, wird deutlich, wie vielfältig diese Region ist – religiös, historisch, politisch. Bei der christlichen Araberin Doris im „Kaffee Anton“ genießt die Gruppe arabischen Kaffee, gewürzt mit authentischen Geschichten. Weiter geht es zu den Ausgrabungen der antiken Hafenstadt Caesarea. Nächster Stopp ist die alte Kreuzfahrerstadt Akko (UNESCO-Kulturerbe), die im Lauf ihrer Geschichte von Richard Löwenherz sowie von Napoleon belagert wurde.

4. September: Beit Shean – See Genezareth. Zunächst Besuch der römischen Stadtruine Beit Shean mit ihren gut erhaltenen Gebäuderesten. Weiter geht es zum See Genezareth: Startpunkt ist der Berg Arbel am Westufer – von dort gibt es einen guten Blick auf die doppelte Hügelspitze (die „Hörner“) von Hattin. An diesem Ort erlitten die Kreuzfahrer 1187 eine entscheidende Niederlage. Am Nordufer besuchen wir den Berg der Seligpreisungen, Kapernaum – das erste Zentrum des Wirkens Jesu – sowie Tabgha mit der Brotvermehrungskirche.

Anzeige

5. und 6. September: Jerusalem. Für zwei Tage steht nun Jerusalem, die Heilige Stadt, im Mittelpunkt. Der Morgen beginnt mit einem Ausblick vom Ölberg über die Altstadt. Über den Palmsonntagsweg gelangen wir zur „Kirche aller Nationen“, wir betreten die Altstadt durch das Löwentor. Besuch der nahe gelegenen St.-Anna-Kirche. Auf der Via Dolorosa folgen wir den Stationen des Kreuzwegs bis zur Grabeskirche. Zurück geht es durch den arabischen Basar. Den Abschluss des Tages bildet der Besuch von Yad Vashem, der wichtigsten Gedenkstätte für die Opfer des Holocaust. Am folgenden Morgen geht es ins jüdische Viertel und weiter zum heiligsten Ort der Juden, der Klagemauer. Falls geöffnet, steht der Gang auf den Tempelberg an. Danach Besuch des Israel-Museums und anschließend Fahrt auf den Berg Zion mit Gang zum Saal des Letzten Abendmahls. In der Neustadt von Jersualem stehen die Knesset (Außenbesichtigung) und die große Menorah – das Denkmal, das die Identität des jüdischen Volkes symbolisiert – auf dem Programm.

7. September: Massada – Eilat/Akaba. Die Busfahrt führt in Richtung des Toten Meeres nach Masada. Per Seilbahn geht es hinauf zur berühmten, unter Herodes erbauten Festung. Weiterfahrt nach Eilat und Übergang nach Jordanien. Check-in im Strandhotel. Spätnachmittags eine Bootstour auf dem Roten Meer mit Ausblick auf Jordanien, Saudi-Arabien, Israel und Ägypten.

8. September: Wadi Rum – Petra. Vormittags gibt es Zeit zur freien Verfügung am Roten Meer. Nachmittags Fahrt zum Wadi Rum, der legendären Wüste mit ihren riesigen Sanddünen und Felsformationen. Im Jeep gelangen wir zum Dinner in einem Wüstencamp. Weiterfahrt nach Petra.

9. September: Petra. Ganztägige Besichtigung der von den Nabatäern erbauten Königsstadt Petra. Durch den Sik, eine 1,5 Kilometer lange schmale Felsspalte, geht es in den rosaroten Talkessel von Petra. Rundgang durch die mehrere Täler und Bergzüge umfassende Ausgrabungsstätte zu den zahlreichen Besichtigungspunkten: Gräber, Fassaden, Bäder, Theater sowie Felszeichnungen.

10. September: Kerak – Umm er-Rasas – Madaba – Mount Nebo – Amman. Morgens Fahrt nach Kerak, zur Ruine einer Kreuzritterburg. Rund 70 Kilometer entfernt von Amman liegt die beeindruckende archäologische Stätte Umm er-Rasas. Die Ruinen stammen aus der Zeit vom Ende des 3. bis zum 9. Jahrhundert – ursprünglich befand sich an dieser Stelle die im 7. Jahrhundert v. Chr. gegründete Stadt Kastron Mefaa. Weiterfahrt zum Berg Nebo, von dem sich ein weiter Blick über das Jordantal
ergibt. Unterwegs sehen wir in der St.- Georgs-Kirche von Madaba die älteste Landkarte des Heiligen Landes. Abends Ankunft in Amman.

11. September: Amman – Wüstenschlösser. Halbtägige Erkundung von Amman, der Hauptstadt des Haschemitischen Königreichs Jordanien: Zuerst geht es zur König-Abdullah-Moschee, durch ihre blaue Kuppel weithin sichtbar. Anschließend besichtigen wir den Zitadellenhügel Jebel el-Qala und das Archäologische Museum. Nachmittags Ausflug zu den Schlössern Jordaniens: Kharanah, das besterhaltene Wüstenschloss Jordaniens, das Badeschloss Amra mit seinen eindrucksvollen Wandmalereien und das Kastell Asrak in der gleichnamigen Oase.

12. September: Amman – Gerasa – Umm Qais – Totes Meer. Morgens Fahrt nach Gerasa (Jerash). Dies ist die am vollständigsten erhaltene spätantike Provinzstadt im Nahen Osten. Ausführliche Besichtigung der ausgedehnten Ruinenanlage. Nachmittags stehen die Ruinen der ehemals griechisch-römischen Stadt Umm Qais auf dem Programm. Von dort geht der Blick auf den See Genezareth, das Jordantal und die Golan-Höhen. Weiterfahrt zum Toten Meer (Strandhotel).

13. September: Totes Meer – Rückflug. Vormittags Gelegenheit zum Schwimmen. Mittags Transfer zum Flughafen und Rückflug.


Info

Die exklusive zwölftägige Reise (2. bis 13. September 2019) kostet im Doppelzimmer 2680 Euro (Halbpension, Vier-Sterne-Hotels; Einzelzimmerzuschlag:
650 Euro). Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 20 Reisende.

Detaillierte Informationen zum Reiseverlauf und zu den Leistungen gibt es beim Reiseveranstalter Ikarus Tours:

Godehard Ulrich
Am Kaltenborn 49 – 51
61462 Königstein
+49 (0)6174 2902-28

E-Mail: ulrich@ikarus.com


Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

Bruch|strich  〈m. 1; Math.〉 Strich zw. Zähler u. Nenner

Oxal|säu|re  〈f. 19; unz.; Chem.〉 einfachste aliphatische Dicarbonsäure, in Form der Salze im Pflanzenreich weitverbreitet; Sy Kleesäure ... mehr

Fer|mi–Di|rac–Sta|tis|tik  〈[–ræk–] f. 20; unz.; Phys.〉 statistische Behandlung einer Gesamtheit sehr vieler atomarer Teilchen, die sich nach den quantentheoret. Bewegungsgesetzen verhalten u. dem Ausschließungsprinzip unterworfen sind [nach den Physikern E. Fermi, ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige