Anzeige
Anzeige

Titelthema

Die Macht der Kaiser

_Staatsbibliothek_zu_Berlin
Kaiser Heinrich IV. übergibt seinem Sohn Heinrich V. Schwert und Ring („Sächsische Weltchronik“, 14. Jahrhundert). (Bild: BPK / Staatsbibliothek zu Berlin)

Die mittelalterlichen Kaiser bestimmten lange Zeit die Geschicke Europas. Sie sahen sich als oberste, von Gott beauftragte Herrscher. Ihre Machtfülle hing jedoch von einem geschickten Ausgleichen der Interessen ab – der weltlichen wie der geistlichen. Wie wurde man Kaiser? Wie regierte ein Kaiser? Und nicht zuletzt: Wie entwickelte sich das Verhältnis von Kaiser und Papst? – Letzterer verstand sich als Vertreter Gottes auf Erden.

Das September-Heft erscheint am 20. August 2020

Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Der Podcast zur Geschichte.

Geschichten von Alexander dem Großen bis ins 21. Jahrhundert. 2x im Monat reden zwei Historiker über ein Thema aus der Geschichte. In Kooperation mit DAMALS – Das Magazin für Geschichte.

Hören Sie hier die aktuelle Episode:

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

Ton|ma|le|rei  〈f. 18〉 Nachahmung von nichtmusikal. Tönen, Vorgängen od. Bildern durch Musik; →a. Programmmusik ... mehr

Funk|pei|lung  〈f. 20〉 Peilung mittels elektromagnetischer Wellen

Io|nen|be|schleu|ni|ger  〈m. 3; Phys.〉 Anlage, in der Ionen auf hohe Geschwindigkeiten gebracht werden

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige