Mai-Ausgabe 2018 Wald tut gut - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Mai-Ausgabe 2018

Wald tut gut

Ein Spaziergang unter Bäumen entspannt! Das ist keine Einbildung, sondern Wissenschaft. Wie Waldbesuche Stress lindern und Krankheiten vorbeugen können.

Artenschutz mit der Taschenlampe
Text: Ralf Stork
Selbst Forscher wissen kaum etwas über das Leben des Igels. Wie stark leidet er am Verlust an Lebensraum? Ist er wirklich bedroht? Wissenschaftler in Berlin entwickeln nun eine neue Suchmethode. Mit ihrer Hilfe wollen sie die Zahl der Igel möglichst genau feststellen.

 

Ungleiche Freunde
Text: Jana Burczyk
Katze und Vogel, Affe und Löwe – im Tierreich gibt es die wirklich kuriosesten Pärchen, über alle Artengrenzen hinweg. Was die Tiere auf diesen Bildern aber wirklich füreinander empfinden, bleibt ihr Geheimnis.

 

Die Heilkraft des Waldes
Text: Monika Offenberger
Sattes Grün, Vogelgezwitscher und Tannenduft entspannen? Das ist keine Einbildung, sondern Wissenschaft. Wie Waldbesuche Stress lindern, das Immunsystem stärken und sogar Krankheiten vorbeugen können.

 

Neue Bäume braucht das Land
Text: Martin Rasper
Der deutsche Wald wandelt sich. Das hat er zwar schon immer; mit dem Menschen oder ohne ihn. Doch der Klimawandel zwingt uns nun, vorausschauender zu agieren. Das ist neu – und spannend. Wie wird der Wald der Zukunft aussehen?

 

Anzeige

Süß und fettig
Text: Katja Scherer
Nuss-Nougat-Cremes enthalten jede Menge Zucker und Palmöl: Vor allem Marktführer Nutella steht deshalb in der Kritik. Doch die Alternativen sind häufig nicht besser.

 

Wir brauchen intelligente Wege“
Interview: Markus Wanzeck / Fotos: Florian Lang
Zu Besuch bei Sunita Narain, der einflussreichsten Umweltaktivistin Indiens. Was ihr Sorge bereitet und was ihr Hoffnung macht. Und warum der Lebensstil des Westens für Indien kein Vorbild sein kann.

 

Rettet die Fische – und damit die Fischerei
Text: Rainer Kurlemann
Die Hochseefischerei muss sich ändern, um uns noch lange mit Fisch zu versorgen. Können neue Fangtechniken die Lösung sein? Wissenschaftler streiten. Sind Geduld und die richtige Bewirtschaftung der Bestände vielleicht noch viel wichtiger?

 

Die Pferdestärke kommt zurück
Text: Patrick P. Bauer / Fotos: Rainer Kwiotek
Traktoren und Mähdrescher verbrauchen Diesel, verdichten Böden, stinken und machen Krach. Landwirte, Holzrücker und sogar Winzer experimentieren mit einer althergebrachten Alternative: Pferden. Ist das mehr als ein nettes Experiment?

 

Borke für alles
Text: Samanta Siegfried
Schon die alten Griechen nutzten die Rinde der Korkeiche als Weinverschluss. Doch sein Comeback feiert der natürliche Rohstoff als Tasche, Tisch oder Fassade – mit vorbildlicher CO2-Bilanz.

 

Lass die Hunde los!
Text und Fotos: Julius Schophoff
Tief im Bayerischen Wald kann man sich von Huskys durch die Wildnis ziehen lassen. Ein beglückendes Naturerlebnis – nicht nur im Winter.

 

Weitere Themen in der Mai-Ausgabe

Hammer des Monats: Was zählt, ist das Koalitionsklima

natur macht Geschichte: Erschütterndes Rätsel

Beobachtungstipp: Wenn der Spargel sprießt

Briefe an natur: Das blaue Herz Europas, Transparenz auf dem Modemarkt, Storchenrekord in Hessen, Energiemix senkt Risiken, Schmetterling des Jahres, Moosbilder zur Luftreinigung

Fundstücke: Vergessliche Fruchtfliegen, Jammernde Nashornkinder, Schnelle Nachzügler, Anfällige Pflanzen, Hirsch ertappt Luchs, Leise Jäger, Ameisen: Schwer verdient schmeckt besser

 

Unsere Ausgabe finden Sie bis zum 17. Mai 2018 im Bahnhofs- und Flughafen-Zeitschriftenhandel. In welchen Geschäften Sie natur erhalten, können Sie hier abfragen. Oder Sie ordern das Heft einfach auf unserem Bestellportal im Internet oder bei der Online-Einzelheftbestellung.

 

Anzeige

natur | Aktuelles Heft

Aktueller Buchtipp

Anzeige

Grünstoff – der Medientipp des Monats

Wissenschaftslexikon

achro|ma|tisch  〈[–kro–] Adj.; Opt.〉 auf Achromatismus beruhend

Laub|kä|fer  〈m. 3; Zool.〉 Angehöriger einer Unterfamilie der Skarabäen, als Käfer häufig schädlicher Laubfresser, dessen Larven, die meist mehrere Jahre zur Entwicklung brauchen, ebenfalls schädliche Wurzelfresser sind: Melolonthinae

geo|ther|misch  〈Adj.〉 die Erdwärme betreffend ● ~e Tiefenstufen Maßzahl für die Zunahme der Erdwärme, Tiefe, in der sich die Erdtemperatur um 1 °C erhöht; ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige