Die "Restoration Rakes" Adel außer Rand und Band - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Die "Restoration Rakes"

Adel außer Rand und Band

Eine Gruppe junger Adliger aus dem Umfeld des Königs trieb den Protest gegen die puritanische Strenge auf die Spitze. Mit ihren Exzessen schockierten sie die Menschen in London.

Als Karl II. 1660 nach England zurückkehrte, endete nicht nur das elfjährige Interregnum, sondern auch die Herrschaft der protestantischen Sekten, die in den 1650er Jahren ihre puritanische Moral zur nationalen Leitkultur hatten machen wollen. Populär war diese Politik nie gewesen, und es ist nachvollziehbar, dass viele Londoner, dem Beispiel des Königs folgend, sich nun den Freuden des Lebens hingaben.

Eine prominente Rolle in diesem antipuritanischen Protest spielten die sogenannten Restoration Rakes, die „Wüstlinge“ der Restaurationsepoche. Es handelte sich hier um eine Gruppe von Adligen, die dem Hof zumindest zeitweilig nahestanden, aber auch um andere Mitglieder der sozialen Elite, die ihr ganzes Leben darauf ausrichteten, die braven Handwerker und Kaufleute der Hauptstadt durch ihr Verhalten zu schockieren…

Autor: Prof. Dr. Ronald G. Asch

Den vollständigen Artikel lesen Sie in DAMALS 07/2018.

Anzeige

Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

In|fan|ti|lis|mus  〈m.; –; unz.; Med.; Psych.〉 Verharren der körperl., seel. u. geistigen Entwicklung auf kindl. Stufe

Blas|ka|pel|le  〈f. 19; Mus.〉 Kapelle, die nur mit Blasinstrumenten besetzt ist

Aus|klang  〈m. 1u〉 1 〈Mus.〉 letzter Ton (eines Musikstücks) 2 〈fig.〉 langsamer Abschluss (eines Festes, einer Geschichte) ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige