Anzeige
Anzeige

Die philhellenische Bewegung

An der Seite der „Spartaner“

Die Griechenfreunde, Philhellenen, einte die Begeisterung für das antike Griechenland und der Wunsch, einem unterdrückten Volk zu helfen. Sie schlossen sich in Vereinen zusammen oder nahmen gleich selbst am Freiheitskampf gegen die Osmanen teil.

Der griechische Unabhängigkeitskampf löste eine Reihe von Unterstützungs- und Solidaritätsbewegungen aus. Im Deutschen Bund, in Frankreich, in der Schweiz, in den Niederlanden, in England und Luxemburg – aber auch in den USA – kam es zur Bildung von Vereinen, Unterstützungsinitiativen und Spendenaktionen. Die Philhellenen ergriffen Partei für den griechischen Unabhängigkeitskrieg und sahen sich als Unterstützer eines kämpfenden und leidenden Volkes.

Angesichts des restaurativen gesellschaftspolitischen Klimas in der Folge des Wiener-Kongresses (1815) gelang den Vereinen, Initiativen und engagierten Einzelpersonen eine beachtenswerte soziale Mobilisierung. Auf Flugblättern, in Zeitungsartikeln, Büchern und Predigten, aber auch mit kulturellen Veranstaltungen, entfalteten die Griechenfreunde eine breite Resonanz für die Unterstützungswürdigkeit der griechischen Sache…


Autor: Dr. Dr. Konstadinos Maras

Den vollständigen Artikel lesen Sie in DAMALS 10/2021

Anzeige
Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Der Podcast zur Geschichte.

Geschichten von Alexander dem Großen bis ins 21. Jahrhundert. 2x im Monat reden zwei Historiker über ein Thema aus der Geschichte. In Kooperation mit DAMALS – Das Magazin für Geschichte.

Hören Sie hier die aktuelle Episode:

Anzeige

Wissenschaftslexikon

Throm|bo|se  〈f. 19; Med.〉 Blutgerinnung innerhalb der Venen [zu grch. thrombos ... mehr

Ker|mes|schild|laus  〈f. 7u; Zool.〉 Lieferant des Kermes: Coccus ilicis

Ado|nis|rös|chen  〈n. 14; Bot.〉 Angehöriges einer Gattung der Hahnenfußgewächse: Adonis

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige