Ungelöstes Rätsel Das Schicksal der VIIII. Legion - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Ungelöstes Rätsel

Das Schicksal der VIIII. Legion

Der Verbleib der VIIII. Legion, die zeitweise in Britannien stationiert war, hat die Phantasie mehrerer Generationen beflügelt. Wurde sie tatsächlich nördlich des Hadrianswalls in einem Hinterhalt aufgerieben, wie Romane und Filme nahelegen, oder gibt es eine profanere Erklärung?

Im römischen Heer war die Legion der mannschaftsstärkste Großverband. Kommandiert von einem Legaten, dienten in ihr bis zu 6000 Mann. Diese Sollstärke wurde indes nur selten erreicht. Meist zählte eine Legion 3000 bis 4000 Soldaten, die ausnahmslos römische Bürger waren. In der Kaiserzeit bewachten die meisten Legionen die Tausende Kilometer langen Außengrenzen des Imperiums. In den Randprovinzen waren meist ein oder zwei, in besonders exponiert liegenden wie Syrien sogar drei Legionen stationiert…

Autor: Prof. Dr. Michael Sommer

Den vollständigen Artikel lesen Sie in DAMALS 10/2018.

Anzeige
Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

His|to|ly|se  〈f. 19; Physiol.〉 Auflösung des Gewebes (durch Enzyme od. Bakterien) [<grch. histos ... mehr

Ber|ser|ker  〈a. [′–––] m. 3; anord. Myth.〉 1 Mann von außergewöhnl. Kraft, der in der Raserei ohne Waffe kämpft 2 〈fig.〉 ein in sinnlose Raserei geratener Mensch ... mehr

Neu|men  〈Pl.; MA〉 nur die ungefähre Tonhöhe u. –bewegung angebende Notenzeichen, Vorform der heutigen Notenschrift [grch., ”Winke“]

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige