Anzeige
Anzeige

Werk und Rezeption

Der Kirchenvater

Mit seinem umfangreichen theologischen Werk hat Augustinus das Christentum nachhaltig geprägt. Die Kirche des Mittelalters berief sich immer wieder auf ihn. Selbst im Vorfeld der Reformation spielten die Ideen des Bischofs von Hippo noch eine Rolle.

Von Augustinus ist ein in seiner Art einzigartiges Werk erhalten, die „Rückzieher“ („Retractationes“). Hierin geht er seine Werke in chronologischer Reihenfolge durch und korrigiert, was ihm als altem Mann falsch erschien. Für die zeitliche Abfolge der Schriften und ihren jeweiligen Anlass ist das Werk eine wichtige Quelle.

Gleichsam nebenbei macht Augustinus klar, wie er verstanden werden will – und beeinflusst seine eigene Wirkungsgeschichte: Von nun an wusste jeder, was in eine Werkausgabe Augustinus’ gehören würde. Wer Werke Augustinus’ sammelte, hatte hier einen Leitfaden oder Katalog – abgesehen von den wenigen Werken, die Augustinus noch nach den „Rückziehern“ schrieb (die aber dann in einem Nachtrag festgehalten wurden)…


Autor: Prof. Dr. Volker Drecoll

Den vollständigen Artikel lesen Sie in DAMALS 12/2020

Anzeige

Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Der Podcast zur Geschichte.

Geschichten von Alexander dem Großen bis ins 21. Jahrhundert. 2x im Monat reden zwei Historiker über ein Thema aus der Geschichte. In Kooperation mit DAMALS – Das Magazin für Geschichte.

Hören Sie hier die aktuelle Episode:

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

lern|be|hin|dert  〈Adj.〉 aufgrund einer geistigen od. körperlichen Behinderung von eingeschränkter Lernfähigkeit ● ~e Kinder

Emo|ti|vi|tät  〈[–vi–] f. 20; unz.; Psych.〉 Neigung zur gefühlsmäßigen Erregung, starke Gemütsbewegung [<frz. émotivité ... mehr

Be|ru|fungs|be|klag|te(r)  〈f. 30 (m. 29)〉 Beklagte(r) im Berufungsverfahren; Sy 〈veraltet〉 Appellat ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige