Politik und Wirtschaft Eine Zweiklassengesellschaft - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Politik und Wirtschaft

Eine Zweiklassengesellschaft

Eine kleine Schicht von Adligen hielt die Fäden in den mittelamerikanischen Stadtstaaten in der Hand. Die hohen Tributforderungen der immer stärker dominierenden Azteken zwangen die Vasallenstädte zu wirtschaftlicher Spezialisierung.

Das Hochtal von Mexiko und seine Umgebung waren bereits in präkolumbischer Zeit eine dichtbesiedelte, prosperierende Region – das spiegeln auch die frühen Berichte der Spanier wider. Die verschiedenen Klima- und Vegetationszonen boten für die Nutzung durch den Menschen viele Möglichkeiten. Es entwickelte sich ein dichtes Netz von Handelsbeziehungen und Märkten, die die Bevölkerung mit Gütern aus den verschiedenen Regionen versorgten. Laut Schätzungen lebten damals im Hochtal von Mexiko drei Millionen Menschen. Im Gegensatz zu allen anderen Regionen des alten Amerika war das Hochtal stark urbanisiert.

Die indigenen Gesellschaften waren in rund 50 Stadtstaaten unterschiedlicher Größe und ethnischer Zusammensetzung organisiert. Sie wurden durch eine lokale Elite regiert, die Tribute von ihren Untertanen einzog und die Landrechte besaß. Politisch gesehen waren diese in der aztekischen Sprache Nahuatl altepetl, zu Deutsch „Wasserberg“, genannten Einheiten unabhängig, jedoch durch Verwandtschaftsbeziehungen und Kriegsallianzen lose verbunden…

Autorin: Dr. Doris Kurella

Den vollständigen Artikel lesen Sie in DAMALS 10/2019

Anzeige

Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Anzeige

Wissenschaftslexikon

Aus|puff|rohr  〈n. 11; Kfz〉 Rohr zum Ausstoßen von Abgasen; Sy Auspuffleitung ... mehr

com|mo|do  〈Mus.〉 = comodo

Emp|fang  〈m. 1u〉 1 das Empfangen, Erhalten, Annahme, Erhalt (von Waren) 2 das Hören, Sehen, Empfangen (einer Sendung im Fernsehen, Radio) ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige