Essay Erst Vertrauen schaffen, dann verhandeln - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Essay

Erst Vertrauen schaffen, dann verhandeln

Wie gelingt es, einen Frieden zu schmieden, dem sich alle Beteiligten verpflichtet fühlen? Ein Blick in die Geschichte zeigt, dass in der Regel nur der sogenannte Versöhnungsfrieden von Dauer war.

Zu allen Zeiten haben Menschen ihre Sehnsucht nach Frieden mit großer Intensität zum Ausdruck gebracht. Fortschritte auf dem Feld der Friedensherstellung erscheinen jedoch eher rar. Ein entscheidender Sprung nach vorne war lediglich zu verzeichnen, als die entstehenden Staaten seit dem 16. Jahrhundert ihren Bürgern Gewaltverzicht im Innern und friedlichen Austrag von Streit zur Pflicht machten. Allerdings wurden danach die Kriege der Staaten untereinander häufiger und vor allem verlustreicher. Ein sicherer, allgemein anerkannter Weg zu dauerhaftem Frieden ist bis heute nicht etabliert. Was ist also so kompliziert am Frieden, den doch jeder wertschätzt?

Im Wesentlichen sind es zwei Typen, denen sich die Friedensschlüsse der Geschichte zuordnen lassen:…

Autor: Prof. Dr. Gerd Althoff

Den vollständigen Artikel lesen Sie in DAMALS 05/2018.

Anzeige

Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Anzeige

Wissenschaftslexikon

Te|le|fon|zel|le  〈f. 19〉 kleiner, geschlossener, schalldichter Raum mit einem (meist öffentl.) Telefonapparat; Sy 〈schweiz.〉 Telefonkabine ... mehr

Me|di|an|te  〈f. 19; Mus.〉 Mittelton der Tonika u. der darauf errichtete Dreiklang [zu lat. medianus ... mehr

Gam|ma|zis|mus  〈m.; –; unz.; Med.〉 Sprachstörung, bei der die Konsonanten g u. k durch die Laute d u. t ersetzt werden [zu grch. gamma, ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige