Interview „Es gibt keine Menschenrassen“ - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Interview

„Es gibt keine Menschenrassen“

Das Deutsche Hygiene-Museum Dresden (DHMD) arbeitet in seiner aktuellen Sonderausstellung ein strittiges und schwieriges Thema auf: den Rassismus als historisches und aktuelles Phänomen. Stefan Bergmann sprach mit Prof. Klaus Vogel, Direktor des DHMD, über Anlass und Ziel der Schau.

Warum nimmt sich das Deutsche Hygiene-Museum dieses Themas an?

Klaus Vogel: Ich will nicht verhehlen, dass uns unter anderem die gegenwärtigen Zeitumstände motivieren: das Wiederaufflammen von Rassismus, ein höchst ärgerlicher und menschenverachtender Alltagsrassismus, der immer stärker in unsere Gesellschaft einzudringen scheint, und sich mehrende rassistische Übergriffe. Aber auch die Geschichte unseres Hauses ist ein wichtiger Grund, um das Thema aufzunehmen: Das Deutsche Hygiene-Museum war seit 1933 – mit der Gleichschaltung des Museums – das populärwissenschaftliche Rassenkunde-Institut, das die Rassenpolitik der Nationalsozialisten und die daraus folgenden Vernichtungsprogramme in konkrete Propaganda ummünzte…

Den vollständigen Artikel lesen Sie in DAMALS 06/2018.

Anzeige
Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

Kri|stalleuch|ter  〈alte Schreibung für〉 Kristallleuchter

So|lo|in|stru|ment  auch:  So|lo|ins|tru|ment  auch:  ... mehr

Schieds|rich|ter  〈m. 3〉 1 〈Sp.〉 Unparteiischer, der einen Wettkampf beaufsichtigt u. die Entscheidung fällt 2 〈Rechtsw.〉 Angehöriger eines Schiedsgerichts, Vermittler ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige