Die Vorgeschichte der Apartheid Keimzelle der Segregation - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Die Vorgeschichte der Apartheid

Keimzelle der Segregation

In Südafrika wurden bereits seit dem 17. Jahrhundert strikte Formen der Trennung zwischen schwarzer und weißer Bevölkerung praktiziert. Diese Vorläufer machten das spätere Apartheid-Regime erst möglich.

Für die Geschichte Südafrikas ist der Aspekt der rassistisch legitimierten Segregation grundlegend. Segregation steht in Südafrika für ein ganzes Bündel von staatlichen Strategien und Initiativen sowie sozialen Praktiken zur Regulierung der Beziehungen zwischen Weiß und Schwarz, zwischen kolonisierender und kolonisierter Bevölkerung.

Viele Elemente dieser Segregation fanden sich bereits früh, sowohl in der Periode der niederländischen Herrschaft von 1652 bis 1806 als auch in den burischen Republiken sowie in den britischen Kolonien in Südafrika im 19. Jahrhundert. Aber erst nach der endgültigen Niederwerfung der großen Königreiche der einheimischen Afrikaner in den 1890er Jahren und der Konsolidierung der Grenzen des südafrikanischen Staates nach dem sogenannten Burenkrieg (1899 –1902) erlebten Ideologie und System der Segregation ihre volle Entfaltung und bahnten den Weg zur Apartheid…

Autor: Prof. Dr. Andreas Eckert

Den vollständigen Artikel lesen Sie in DAMALS 06/2018.

Anzeige

Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

Dem|öko|lo|gie  〈f. 19; unz.〉 Teilgebiet der Ökologie, das sich mit den Wirkungen der Umweltfaktoren auf die Gesamtheit einer Population befasst [<grch. demos ... mehr

Phy|si|ker  〈m. 3〉 Wissenschaftler, Student der Physik

Paar|ver|nich|tung  〈f. 20; Phys.〉 Reaktion zwischen zwei Elementarteilchen, bei denen ihre Ruhemasse in andere Massen od. Energieformen umgesetzt wird; Sy Zerstrahlung ( ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige