Erfinder und Naturforscher Kein Problem ist zu schwierig - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Erfinder und Naturforscher

Kein Problem ist zu schwierig

Wie umfangreich Leonardos natur- und ingenieurwissenschaftliche Forschungen waren, zeigen seine Skizzenhefte: Besonders interessiert war er an der Mechanik, der Anatomie und an den Kräften des Wassers.

Wer Leonardo als „Ingenieur“ und Naturforscher kennenlernen möchte, sollte sich bei erster Betrachtung auf Gebiete konzentrieren, für die er besonders umfangreiche Aufzeichnungen hinterlassen hat: Wasserbau, Mechanik und Maschinenbau, Anatomie und die Vorstudien für eventuelle Flugmaschinen. Diese Themen scheinen nicht unmittelbar vergleichbar zu sein, Anatomie in diesem Zusammenhang überrascht. Trotzdem hängen sie eng zusammen und sind charakteristisch für Leonardo da Vinci. Ihre wechselseitige Bedingtheit bei Leonardo tritt klar hervor.

Leonardos Faszination für das Wasser erkennt man früh auf seiner ältesten überlieferten Zeichnung, einer reich strukturierten Flusslandschaft des Arnotales von 1473 (siehe Seite 16) mit langsam fließendem Wasser in vielen Verzweigungen. Später fasziniert ihn immer stärker die Dynamik des Wassers, er schreibt von Wellen und Wirbeln, von großen Fluten und dringt ein in die kleinsten Erscheinungen bis hin zur besonderen Natur des einzelnen Wassertropfens, die heute noch manchen Physiker beschäftigt. Am Schluss steht die Zähmung der Kräfte des Wassers, dessen Regulierung durch Kanäle, seine Fähigkeit, als Antrieb von Rädern zu dienen, und die Vorstellung, wie diese Arbeit des Wassers effizienter gestaltet werden könnte, beispielsweise in den Mühlen der Lombardei…

Autor: Prof. Dr. Dietrich Lohrmann

Den vollständigen Artikel lesen Sie in DAMALS 03/2019.

Anzeige

Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

Lehr|ge|gen|stand  〈m. 1u〉 das, was gelehrt wird, Lehrstoff, Unterrichtsstoff od. ein Teil davon

Vier|tel|no|te  〈[fir–] f. 19; Mus.〉 Note im Taktwert des vierten Teils einer ganzen Note

Hop|ping  〈n.; – od. –s; unz.; meist in Zus.; umg.〉 rascher, häufiger Wechsel (Ärzte~, Disco~, Insel~, Job~, (Kranken–)Kassen~) ● ein ~ zwischen Kunst und Unterhaltung [engl., zu hop ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige