Anzeige
Anzeige

Die Politik des New Deal

Kühnes Experimentieren

Als der Demokrat Franklin D. Roosevelt, bis dahin Gouverneur des Bundesstaates New York, im November 1932 die Präsidentschaftswahlen haushoch gewann, hatte er kein festgefügtes Konzept zur Überwindung der „Großen Depression“. Die von ihm praktizierte Wirtschafts- und Sozialpolitik des „New Deal“ basierte auf dem Prinzip von Versuch und Irrtum. Sie veränderte die USA nachhaltig.

Der New Deal war in gewisser Hinsicht Produkt eines Zufalls. Als Franklin D. Roosevelt den Begriff 1932 in einer Rede erstmals verwandte und eine „Neuverteilung der Karten für das amerikanische Volk“ in Aussicht stellte, geschah dies eher beiläufig. Er selbst und sein Beraterkreis maßen dem Sprachbild keine große Bedeutung bei. Es war vor allem der Anlass, der aus der Metapher ein Motto machte: Roosevelt wählte diese Worte für jene Ansprache, mit der er im Juli 1932 seine Nominierung als Kandidat der Demokraten für die anstehenden Präsidentschaftswahlen akzeptierte.

Auf der Suche nach einer Schlagzeile griff die Presse die Formel vom „New Deal“ auf und verband sie fortan mit Roosevelt und seiner Politik. Dass sich knapp 100 Jahre später noch Politikerinnen und Politiker auf der ganzen Welt positiv auf den New Deal beziehen würden, war damals keineswegs abzusehen…


Autor: Prof. Dr. Kiran Klaus Patel

Den vollständigen Artikel lesen Sie in DAMALS 07/2021

Anzeige
Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Der Podcast zur Geschichte.

Geschichten von Alexander dem Großen bis ins 21. Jahrhundert. 2x im Monat reden zwei Historiker über ein Thema aus der Geschichte. In Kooperation mit DAMALS – Das Magazin für Geschichte.

Hören Sie hier die aktuelle Episode:

Anzeige

Wissenschaftslexikon

hand|lungs|fä|hig  〈Adj.〉 Ggs handlungsunfähig 1 〈allg.〉 fähig zu handeln, tätig zu werden, etwas zu unternehmen ... mehr

Pho|nem  〈n. 11〉 oV Fonem 1 〈Sprachw.〉 kleinste Einheit der Phonologie, Laut, der im Vergleich zu einem anderen Laut in derselben Stellung einen Bedeutungsunterschied ausdrückt, z. B. sind das i und a in ”ich“ und ”ach“ zwei Phoneme, das ch ein Phonem; ... mehr

♦ In|fra|schall  〈m.; –(e)s; unz.; Phys.〉 (nicht hörbare) Schallwellen von weniger als 16 Hz

♦ Die Buchstabenfolge in|fra… kann in Fremdwörtern auch inf|ra… getrennt werden.
» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige