Anzeige
Anzeige

Gegenreformation

Neue Blüte im Barock

Das 17. und 18. Jahrhundert war bei den Prämonstratensern gekennzeichnet durch die Umsetzung der vom Trienter Konzil beeinflussten Ordensreform. Zudem ließ eine rege Bautätigkeit die Stifte in barockem Glanz erstrahlen.

Das Konzil von Trient (1545–1563), mit dem die katholische Kirche auf die Forderungen und Lehren der Reformation reagierte, fiel für die Prämonstratenser in eine Zeit, als die Mutterabtei Prémontré im Besitz der Kardinäle Francesco Pisani und Ippolito d’Este war. Eine solche Weitergabe einer Abtei an ordensfremde Kleriker bezeichnete man als Kommende. Auf dem Konzil selbst war der Orden prominent vertreten durch Nicolas Psaume, den tatkräftigen Abt (seit 1541) und Bischof (1548–1575) von Verdun. Von Prémontré aus konnte die Ordensreform erst nach Ende der Kommende energischer in Angriff genommen werden. Nach dem Tod des Kardinals d’Este ernannte der Heilige Stuhl Jean Despruets gegen den Widerstand des Konvents von Prémontré zum neuen Generalabt (1573–1596).

Obwohl die Generalkapitel seiner Regierungszeit nur von wenigen Prälaten besucht waren, begann Despruets sogleich sein Reformwerk, unter anderem durch die Herausgabe neuer liturgischer Bücher, in denen er aber entgegen den Vorgaben Trients die alte Prämonstratenserliturgie zu bewahren suchte…


Autor: Prof. Dr. Dr. Ulrich G. Leinsle O. Praem.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in DAMALS 09/2021

Anzeige
Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Der Podcast zur Geschichte.

Geschichten von Alexander dem Großen bis ins 21. Jahrhundert. 2x im Monat reden zwei Historiker über ein Thema aus der Geschichte. In Kooperation mit DAMALS – Das Magazin für Geschichte.

Hören Sie hier die aktuelle Episode:

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

Sta|to|blast  〈m. 16〉 Dauerkeim von Moostierchen des Süßwassers [<grch. statos ... mehr

Qype  〈[kwp] ohne Artikel; IT〉 Internetforum für die Bewertung lokaler Dienstleistungsbetriebe, Sportvereine, Sehenswürdigkeiten u. Ä. [verkürzt <engl. quality or hype ... mehr

Trans|plan|ta|ti|on  〈f. 20〉 1 〈Med.〉 Verpflanzung von Gewebe od. Organen als Ersatz für ein Körperteil od. Organ (an einen anderen Menschen) (Organ~, Haut~) 2 〈Bot.〉 Veredlung mit einem Pfropfreis ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige