Anzeige
Anzeige
1 Monat GRATIS testen, danach für nur 9,90€/Monat!

Rezeption

Sperriges Genie

Bei seinen Zeitgenossen hatte er den Ruf eines notorisch unzuverlässigen Künstlers mit exzentrischen Ansichten. Erst seit dem späten 18. Jahrhundert wurde Leonardo als geniales Multitalent verehrt. Heute sehen viele in ihm die ideale Verkörperung einesRenaissance-Gelehrten; dabei war er zeitlebens ein Außenseiter geblieben.

Leonardos Tod im Mai 1519 war kein Ereignis, das die Kunstwelt erschütterte, dazu war die Zahl seiner öffentlich sichtbaren Werke zu gering und auch sein Ruf zu zwiespältig – gut drei Jahrzehnte später bezeichnete ihn der Künstlerbiograph und Kunsttheoretiker Giorgio Vasari, selbst ein erfolgreicher Maler und später auch einflussreicher „Kulturpolitiker“ unter (Groß-)Herzog Cosimo de’ Medici, in der Erstauflage seiner Künstlervitensammlung offen als „Ketzer“. Das war er nach den Kriterien der 1542 neugegründeten römischen Zentralinquisition auch zweifellos gewesen.

Darüber hinaus war Vasari in seiner (auch in Daten und Fakten chronisch unzuverlässigen) „Biographie“ eifrig bemüht, Leonardo als Verächter aller Normen und zugleich als Vergeuder seines Genies darzustellen. Hinter dieser Verzerrung stand Methode: Leonardo war der Einzige, der Vasaris Idol Michelangelo, der Mensch gewordenen Trinität der Künste, mit dem Ruhm seines „Letzten Abendmahls“ gefährlich werden konnte…

Autor: Prof. Dr. Volker Reinhardt

Den vollständigen Artikel lesen Sie in DAMALS 03/2019.

Anzeige
Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Der Podcast zur Geschichte.

Geschichten von Alexander dem Großen bis ins 21. Jahrhundert. 2x im Monat reden zwei Historiker über ein Thema aus der Geschichte. In Kooperation mit DAMALS – Das Magazin für Geschichte.

Hören Sie hier die aktuelle Episode:

Anzeige

Wissenschaftslexikon

In|te|gu|ment  〈n. 11〉 1 〈Bot.〉 Hülle des Samens 2 〈Zool.〉 Haut, Körperdecke … mehr

emul|gie|ren  〈V. t.; hat; Chem.〉 1 aufschwemmen 2 einen Stoff ~ in einem anderen fein verteilen, mit ihm zu einer Emulsion verbinden … mehr

…ose  〈in Zus.; zur Bildung von Subst.; f. 19〉 1 〈Med.〉 einen Krankheitsverlauf od. –zustand benennend, z. B. Neurose, Sklerose, Dermatose 2 〈Chem.〉 ein Mono– od. Disaccharid benennend, z. B. Glukose, Laktose … mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]