Aufbau des Empire Von der Insel zum Weltreich - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Aufbau des Empire

Von der Insel zum Weltreich

Lange war England nur ein kleiner Player unter den Kolonialmächten. Die große Zeit des Empires begann mit den Gebietsgewinnen durch den Siebenjährigen Krieg und die Eroberung Indiens. Im 19. Jahrhundert dominierten die Briten dann mit ihrem Weltreich das Zeitalter des Imperialismus.

Die Anfänge des britischen Empires werden gewöhnlich auf John Cabots Reise nach Neufundland (1497) datiert, also fünf Jahre nachdem Christoph Kolumbus Mittelamerika erreicht hatte. Die Gründung eines Seefahrerimperiums wie das der Spanier und Portugiesen hatte sich in England jedoch verzögert. Schuld daran waren unter anderem der lange Konflikt mit Frankreich und die innenpolitische Krise der Rosenkriege im 14./15. Jahrhundert.

Die politische Einigung und Konsolidierung der Britischen Inseln war eine wichtige Voraussetzung für die koloniale Expansion. Allmählich gerieten Schottland, Irland und Wales unter die Hegemonie Englands, die Unionen mit Schottland 1707 und Irland 1801 trugen maßgeblich zur Etablierung eines zentralisierten britischen Staatssystems bei.

Die frühe Industrialisierung, eine Royal Navy, die wie in der 1740 erstmals gespielten Hymne „Rule, Britannia! Britannia, rule the waves …“ tatsächlich sämtliche Weltmeere beherrschte, sowie ein auf London zugeschnittener globalisierter Kapitalmarkt (Bank of England, Börse) sicherten die Basis für die Expansion…


Autor: Prof. Dr. Benedikt Stuchtey

Anzeige

Den vollständigen Artikel lesen Sie in DAMALS 03/2020

Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

An|zucht  〈f. 20; unz.〉 1 das Heranziehen, Heranzüchten, Aufziehen (von Pflanzen) 2 〈Bgb.〉 Abwassergraben ... mehr

Schwert|fort|satz  〈m. 1u; Anat.〉 unterster Teil des Brustbeins

Las|sa|fie|ber  〈n. 13; unz.; Med.〉 sehr ansteckende, lebensgefährliche Infektionskrankheit, deren Erreger das Lassa–Virus ist, zu den Anzeichen der oft tödlich verlaufenden Erkrankung gehören hohes Fieber, Gelenkschmerzen, Geschwüre im Mund–Rachen–Raum, Hautblutungen, Lungenentzündung u. a. [nach dem nigerianischen Ort Lassa, ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige