Anzeige
Anzeige

Spätmittelalterliche Krise und Reformation

Zwischen Reformeifer und Verfall

Im Spätmittelalter rangen auch die Mitglieder der Prämonstratenserklöster darum, dem allgegenwärtigen Verfall des Ordenslebens entgegenzuwirken. Durch Visitationen und Reformen gelang dies nur teilweise. Als mit Martin Luther ein neues Zeitalter in Europa anbrach, standen viele vor der Frage: bleiben oder gehen?

Fehden, Epidemien und ein allgemeiner Bevölkerungsrückgang prägten das 14. und 15. Jahrhundert. Insbesondere die große spätmittelalterliche Agrarkrise betraf alle Gesellschaftsschichten, so auch die christlichen Orden. Das Gemeinschaftsleben ging zurück, religiöse und intellektuelle Aktivitäten versiegten.

Auch die Prämonstratenserinnen und Prämonstratenser bildeten keine Ausnahme. Die Gründe des spürbaren Verfalls waren von Region zu Region unterschiedlich. In vielen Abteien, etwa Altenberg an der Lahn, Hamborn oder Cappenberg, dominierten aristokratische Mitglieder. Diese erhoben Anspruch auf ein standesgemäßes Leben, und so trat die strenge prämonstratensische Lebensweise oft in den Hintergrund. In anderen Klöstern war, parallel zum allgemeinen Bevölkerungsrückgang, der Nachwuchs ausgeblieben. Zudem war die strenge Lebensweise des Ordens nur noch für wenige Menschen attraktiv.

Vor diesem Hintergrund lockerten etliche Konvente ihre Aufnahmebedingungen, was zum Verfall des geistlichen Niveaus beitrug: Handarbeit wurde vernachlässigt, das Fasten reduzierte man auf das Nötigste. Insbesondere die in der Ordensregel verankerte Forderung nach völliger Armut wurde vielerorts missachtet…


Autorin: Julia Saborowski, M.A.

Anzeige

Den vollständigen Artikel lesen Sie in DAMALS 09/2021

Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Der Podcast zur Geschichte.

Geschichten von Alexander dem Großen bis ins 21. Jahrhundert. 2x im Monat reden zwei Historiker über ein Thema aus der Geschichte. In Kooperation mit DAMALS – Das Magazin für Geschichte.

Hören Sie hier die aktuelle Episode:

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

In|ku|ba|ti|on  〈f. 20〉 1 〈Med.〉 Einnisten eines Krankheitserregers im Körper 2 〈Mikrobiol.〉 das Bebrüten von Mikroorganismen im Inkubator ... mehr

col|la par|te  〈Mus.〉 mit der Hauptstimme im Einklang (zu spielen) [ital., ”mit der Hauptstimme“]

Ko|pier|schutz  〈m. 1; unz.; IT〉 Softwareprogramm, das unerlaubtes Kopieren von elektronischen Daten verhindert ● den ~ knacken; ~ für CDs, DVDs, Videos

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige