Anzeige
Anzeige
1 Monat GRATIS testen, danach für nur 9,90€/Monat!

Leserreise Galizien

Das „habsburgische Atlantis“

Gehen Sie mit DAMALS auf eine zehntägige Tour durch die geschichtsträchtige Landschaft Galizien! Wissenschaftlicher Begleiter ist der Historiker und Journalist Janusz Tycner. Für die Redaktion ist Chefredakteur Stefan Bergmann mit dabei.

Galizien, das 1918 untergegangene „habsburgische Atlantis“ (so bezeichnet vom polnischen Literaturwissenschaftler Krzysztof Lipinski), erstreckte sich zwischen Krakau und Lwiw/Lemberg. Doch Galizien lebt weiter. Nicht nur in den Steinen der Städte, in den vielen prächtigen Schul-, Bahnhofs-, Gerichts- und Verwaltungsgebäuden aus der Zeit der k. u. k. Monarchie. Galizien lebt in der kollektiven Erinnerung vor allem dank der Literatur – in den Büchern von Karl Emil Franzos, Leopold von Sacher-Masoch, Joseph Roth, Manès Sperber, der polnischen Schriftsteller Bruno Schulz und Julian Stryjkowski oder des Ukrainers Iwan Franko.

Galizien, das knapp 80 000 Quadratkilometer große, von acht Millionen Menschen (Polen, Ukrainern, Juden und Deutschen) bewohnte frühere österreichische Kronland am Rand Mitteleuropas, beeindruckt bis heute durch seine kulturelle Vielfalt, die Scharen von Künstlern und Intellektuellen inspirierte. Das einstige Galizien befindet sich heute in Polen und in der Ukraine. Auf dieser Reise entdecken Sie das altehrwürdige, quirlige Krakau und die einzigartigen Kleinstädte Galiziens. Sie begegnen dem jüdischen Schtetl, besuchen Adelsresidenzen von ungeahnter Pracht und Größe, und Sie erliegen dem Charme Lembergs. Beeindruckende Architektur und schöne Landschaften, begleitet von Einblicken in die Geschichte und das heutige Leben Polens und der Ukraine, erwarten Sie auf dieser spannenden Reise. Hier einige Höhepunkte unserer Tour.

Am Tag nach der Anreise lernen Sie zuerst das polnische Krakau kennen: den Wawel-Hügel – Krönungsort und Grabanlage der polnischen Könige, die Jagiellonen-Universität und die Ma‧rienkirche mit dem weltberühmten Veit-Stoß-Altar. Nach einer Ruhepause im Hotel und einem frühen Abend‧essen geht es in die Oper, in die Philharmonie oder in ein Konzert, wenn es der Spielplan erlaubt. Am Morgen des dritten Tages zuerst ein Abstecher in die zur kommunistischen Zeit entstandene Trabantenstadt Nowa Huta, um ein anderes, auch spannendes, aber kaum bekanntes Gesicht Krakaus zu entdecken. Am frühen Nachmittag geht es in den Stadtteil Kazimierz, das ehemalige jüdische Viertel. Bis zur Schoa wohnten hier die Krakauer Juden mit Katholiken Tür an Tür, und es entwickelte sich über die Jahrhunderte eine einzigartige Kultur. Zu sehen sind in Kazimierz noch mehrere Synagogen, unter denen die Tempel-Synagoge die sehenswerteste ist. Nach einem geführten Spaziergang durch das jüdische Krakau verbringen Sie den Abend in einem jüdischen Restaurant bei jüdischen Speisen und Klezmermusik.

Am Folgetag können Sie an einer Fahrt zum ehemaligen Konzentrationslager Auschwitz teilnehmen. Auf dem Programm steht eine geführte Besichtigung des ehemaligen Stammlagers und des unweit gelegenen Vernichtungslagers Birkenau. Teilnehmer, die nicht mitfahren, genießen einen freien Tag in Krakau. Tag fünf der Tour beginnt mit dem Aufbruch Richtung Osten. Zunächst geht es nach Tarnów. Bei einem geführten Rundgang begegnen Sie dem jüdischen Schtetl, erfahren Interessantes über Geschichte, Kultur und Lebensgewohnheiten der galizischen Juden. Anschließend Weiterfahrt nach Lan cut. Das dortige Schloss der Familie Potocki ist eine der prächtigsten Adelsresidenzen Galiziens. Es sticht durch seine üppige Ausstattung, den Park und einen riesigen Kutschenfuhrpark hervor.

Anzeige

Der Weg führt am sechsten Reisetag nach Sanok. Das schöne galizische Städtchen beherbergt ein Museum mit einer der größten Ikonensammlungen Polens und einer außergewöhnlich sehenswerten Sammlung moderner polnischer Malerei. Weiterfahrt nach Przemys´l, das zu den ältesten und schönsten polnischen Städten gehört. Sie lernen den wunderbaren alten Marktplatz, die verschiedenen Kirchen und den Burgplatz kennen. Festung und Stadt Przemysl waren im Ersten Weltkrieg Mittelpunkt intensiver Kämpfe, die das Ende des österreichischen Galizien einläuteten. Weiterfahrt nach Krasiczyn, einer Perle der Renaissance-Architektur.

Am Folgetag ist die Grenze zur Ukraine schnell erreicht, und bald tauchen die Türme der Stadt Lemberg auf, ukrainisch Lwiw. Die einstige Hauptstadt des ehemaligen Galizien steht für eine besondere städtebauliche Kultur. Zahlreiche Theater, Museen, Kirchen und Synagogen spiegeln die immense historische Bedeutung Lembergs wider. Dennoch ist Lemberg überschaubar und gemütlich. Die Altstadt ist von Renaissance, Barock, Klassizismus und Jugendstil geprägt und mutet fast südländisch an, was Sie auf einer geführten Rundfahrt erleben können. Direkt vor dem Rathaus führt die einstige Via Regia über den Marktplatz zur Armenischen Kathedrale, zur St.-Georgs-Kathedrale, zum Bahnhof und zum beeindruckenden Opernhaus.

Am nächsten Tag setzen Sie die Stadtrundfahrt fort. Anschließend haben Sie die Möglichkeit, Lemberg, seine Museen, Parks und Einkaufsmöglichkeiten auf eigene Faust zu erkunden. Am Abend Besuch der Oper, wenn es der Spielplan erlaubt. Den vorletzten Tag verbringen Sie mit einer geführten Rundreise durch die Umgebung von Lemberg. Unter anderem steht die Besichtigung der prächtigen Residenzstadt Schowkwa/Zolkiew auf dem Plan und noch einiges mehr. Am letzten Tag geht es nach dem Frühstück zum Flughafen: Rückflug nach Deutschland.

Info Die zehntägige Reise (24. September bis 3. Oktober 2016) kostet im Doppelzimmer mit Halbpension 2080 Euro (Einzelzimmerzuschlag 150 Euro). Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 20 Reisende. Weitere Informationen zum Reiseverlauf, zu den Hotels und den einzelnen Leistungen beim Veranstalter Ikarus Tours: Ariana Seifried 61462 Königstein +49 (0)6174 2902-27 E-Mail: seifried@ikarus.com

Redaktion DAMALS

Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Der Podcast zur Geschichte.

Geschichten von Alexander dem Großen bis ins 21. Jahrhundert. 2x im Monat reden zwei Historiker über ein Thema aus der Geschichte. In Kooperation mit DAMALS – Das Magazin für Geschichte.

Hören Sie hier die aktuelle Episode:

Anzeige

Wissenschaftslexikon

anla|gern  〈V.; hat〉 I 〈V. t.〉 etwas ~ anschwemmen ● am Ufer lagerte sich Dreck an II 〈V. refl.〉 sich ~ 1 sich ansammeln … mehr

Schrei|vo|gel  〈m. 5u; Zool.〉 Angehöriger einer Gruppe der Sperlingsvögel, die eine geringere Anzahl von Singmuskeln hat als Singvögel: Clamatores

tra|che|al  〈[–xe–] Adj.; Anat.〉 zur Luftröhre gehörig [→ Trachea … mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]