Anzeige
Anzeige

Es geschah vor 50 Jahren: Allende wird Präsident Chiles

Der ewige Verlierer

Am 4. September 1970 gewann Salvador Allende, Kandidat der vereinigten Linken, die chilenischen Präsidentschaftswahlen. Doch im Hintergrund wurde bereits sein Sturz betrieben – Drahtzieher waren die USA.

Eher zurückhaltend verkündeten die US-amerikanischen Zeitungen das Ergebnis der chilenischen Präsidentschaftswahlen: „Marxist hat knappen Vorsprung in Chile-Wahl“, titelte die „Washington Post“ am Morgen des 5. September 1970. Auf der anderen Seite des Atlantiks war man da schon deutlicher: „Neues Kuba in Chile?“, fragte die Wochenzeitung „Die Zeit“.

Nie zuvor hatte ein kommunistischer Kandidat in einer freien Wahl triumphiert. Und diese Sensation war nicht in irgendeinem Land gelungen: Im Gegensatz zu anderen Ländern Lateinamerikas galt Chile nicht als „Bananenrepublik“, sondern als stabile und gefestigte Demokratie mit einer starken Zivilgesellschaft. Es war eben kein „neues Kuba“…


Autor: Felix Melching

Den vollständigen Artikel lesen Sie in DAMALS 09/2020

Anzeige
Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Der Podcast zur Geschichte.

Geschichten von Alexander dem Großen bis ins 21. Jahrhundert. 2x im Monat reden zwei Historiker über ein Thema aus der Geschichte. In Kooperation mit DAMALS – Das Magazin für Geschichte.

Hören Sie hier die aktuelle Episode:

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

Tan|nen|hä|her  〈m. 3; Zool.〉 in Gebirgswaldungen Eurasiens heimischer Rabenvogel: Nucifraga caryoctactes

Ad|dend  〈m. 16; Math.〉 = Summand [<lat. addendus ... mehr

Amenz  〈f.; –, –zi|en; Med.〉 vorübergehende geistige Verwirrtheit; Sy Amentia ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige