Anzeige
Anzeige

Engels-Haus Museum Industriekultur Wuppertal

Der revolutionäre Fabrikantenspross

Friedrich Engels (1820–1895) entstammte einer pietistischen Industriellen-Dynastie aus Barmen (heute Wuppertal). In einem früheren Wohnhaus der Familie gewährt eine Ausstellung Einblicke in deren Alltag und in die Lebensstationen des berühmten Mitbegründers des Sozialismus.

Im sogenannten Barmer Bruch, in unmittelbarer Nähe zur Wupper, die sich mit dem kalkarmen Wasser und feuchten Wiesen hervorragend für das Bleichen von Stoffen eignete, legte die Familie Engels im späten 18. Jahrhundert den Grundstein zum wirtschaftlichen Erfolg. Barmer Textilartikel waren stark nachgefragt.

Von den Gebäuden des Unternehmens der Familie Engels, zu denen auch eine Schule gehörte, hat unter anderem das Wohnhaus von Johann Caspar Engels, dem Großvater von Friedrich Engels, die Wirren der Zeit überlebt. In diesem „Engels-Haus“ ist heute das Museum untergebracht…


Autorin: Susanne Christ

Den vollständigen Artikel lesen Sie in DAMALS 12/2021

Anzeige
Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Der Podcast zur Geschichte.

Geschichten von Alexander dem Großen bis ins 21. Jahrhundert. 2x im Monat reden zwei Historiker über ein Thema aus der Geschichte. In Kooperation mit DAMALS – Das Magazin für Geschichte.

Hören Sie hier die aktuelle Episode:

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

Schul|lei|tung  〈f. 20〉 I 〈unz.〉 Leitung einer Schule (sowohl in pädagogischer als auch in verwalterischer Hinsicht) II 〈zählb.〉 1 Gesamtheit der bei der Schulleitung ( ... mehr

Schlag|licht  〈n. 12〉 1 Lichtstrahl 2 〈Mal.; Fot.〉 wirkungsvoll gesammeltes Licht zum Hervorheben eines Gegenstandes ... mehr

Pe|ri|me|ter  I 〈m. 3; Math.; veraltet〉 Umfang einer Figur II 〈n. 13〉 Gerät zum Bestimmen des Gesichtsfeldes ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige