Die Geburt einer neuen Konfession Die Reformation – mehr als Luther - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Die Geburt einer neuen Konfession

Die Reformation – mehr als Luther

Martin Luther als einsamer Heros der Reformation – diese Sicht des 19. Jahrhunderts ist inzwischen überholt. Heute ist klar: Die Reformation hatte viele Köpfe, und entscheidende Entwicklungen begannen bereits vor 1517.

Das Europa des späten Mittelalters war eine außerordentlich vielfältige Welt. Vieles bestand nebeneinander, ja, oft in radikaler Spannung zueinander. Dessen war man sich auch durchaus bewusst – am deutlichsten an den Universitäten, die oft gleichzeitig ausdrücklich unterschiedliche Lehren akzeptierten. Die Universität Tübingen leistete sich sogar zwei separate Treppenaufgänge, um beide philosophische Schulen auseinanderzuhalten.

Doch nicht nur hier stand scheinbar Unvereinbares nebeneinander: In der Rückschau ist es nicht leicht nachvollziehbar, dass gleichzeitig, manchmal sogar bei demselben Menschen, Frömmigkeitsformen ganz unterschiedlicher Art zu beobachten sind. Weithin bekannt sind die Ablasspraktiken, in denen es darum ging, das Heil messbar, zählbar – und am Ende sogar bezahlbar zu machen. Sie sind nur der extremste Ausdruck einer Tendenz zu massiver Veräußerlichung der Frömmigkeit im späten Mittelalter, wie sie sich auch in Wallfahrten oder Reliquienanhäufungen zeigte. …

Den vollständigen Artikel lesen Sie in DAMALS 12/2016.

Prof. Dr. Volker Leppin

Anzeige

Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Zeitpunkte

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

gra|vid  〈[–vid] Adj.; Med.〉 schwanger [<lat. gravidus ... mehr

Horn|haut  〈f. 7u〉 1 Schwiele, verhornte Hautstelle 2 〈Anat.〉 im Auge der durchsichtige, uhrglasförmige Teil der Lederhaut im Vorderteil des Augapfels: Cornea ... mehr

Pal|pe  〈f. 19; Zool.〉 1 fühlerförmiger, mit Sinnesorganen besetzter Anhang der Mundwerkzeuge von Insekten 2 das zweite Kopfgliedmaßenpaar der Spinnentiere; ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige