Die Geschichte der Parteien in den USA Esel gegen Elefant - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Die Geschichte der Parteien in den USA

Esel gegen Elefant

Der Blick in die Geschichte der US-Parteien verrät, dass die Demokraten lange die politisch Konservativeren waren. Heute undenkbar: Im späteren 19. Jahrhundert dominierte im Süden der USA das Blau der Demokraten und nicht das Rot der Republikaner.

Clinton gegen Trump, Demokratin gegen Republikaner – bei fast allen Präsidentenwahlen der amerikanischen Geschichte haben nur zwei Kandidaten (neben zahlreichen unbekannten und von den Medien kaum beachteten Außenseitern) eine Chance. Das Zweiparteiensystem der USA ist eines der stabilsten der Welt. Es hat sich in Maßen und langsam gewandelt. So gab es im frühen 19. Jahrhundert einen Wettstreit zwischen den Föderalisten (Federalist Party) und der Democratic-Republican Party (bis 1798 Republican Party), in der die Anhänger Thomas Jeffersons, des Hauptautors der Unabhängigkeitserklärung und dritten US-Präsidenten (1801–1809), vereint waren. Aus dieser Partei, die in ihren Anfängen den Föderalisten Nähe zur Aristokratie vorgeworfen hatte, entwickelte sich 1828 unter der Führung Andrew Jacksons die Demokratische Partei. Die heutige Republikanische Partei entstand dagegen erst Mitte des 19. Jahrhunderts, als die USA auf ihre schwerste Krise, den Bürgerkrieg, zusteuerten. Nur bei zwei Präsidentschaftswahlen gab es mehr als zwei aussichtsreiche Bewerber: 1824, als die späteren Demokraten gespalten waren und mehrere Kandidaten ins Rennen schickten, musste der Kongress eine Entscheidung treffen und bestimmte John Quincy Adams zum sechsten Präsidenten; und 1860, am Vorabend des Bürgerkriegs, startete der Republikaner Abraham Lincoln als scheinbar chancenloser Außenseiter. Am Ende errang er in den Staaten des Nordens mehr Wahlmännerstimmen als seine drei Kontrahenten zusammen.

Mit der Wahl des aggressiv und populistisch auftretenden Exgenerals Andrew Jackson zum Präsidenten begann 1829 eine Ära mit einer breiteren Beteiligung der Bevölkerung als in den Gründerjahren. Jackson verstand es meisterhaft, sich als Mann des einfachen Volkes zu präsentieren, obwohl er auf einer prächtigen Plantage namens „The Heritage“ am Rand von Nashville (Tennessee) residierte und wie die meisten seiner Vorgänger Sklaven hielt. …

Den vollständigen Artikel lesen Sie in DAMALS 8/2016.

Dr. Ronald D. Gerste

Anzeige

Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

Sen|de|zei|chen  〈n. 14; Radio; TV〉 akust. Zeichen, das zwischen den einzelnen Sendungen als Kennzeichen eines bestimmten Senders ausgestrahlt wird

Bil|dungs|mi|nis|ter  〈m. 3〉 Minister, der für den Bereich Bildung u. Forschung zuständig ist

Os|ku|la|ti|on  〈f. 20; Math.〉 Berührung zweier Kurven [<lat. osculatio ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige