Die Gründung von Tel Aviv Hafen der Freiheit - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Die Gründung von Tel Aviv

Hafen der Freiheit

Als eine kleine Gartenstadt war das 1909 gegründete Tel Aviv bei Jaffa ursprünglich gedacht. Aber die neue jüdische Siedlung wuchs unter dem Druck der Einwanderung rasant. Schon bald spiegelte die Stadt die vielfältige europäisch-jüdische Kultur in der Emigration wider.

Die Entstehung der Stadt Tel Aviv hat zwei sehr gegensätzliche Ausgangspunkte – sie miteinander zu versöhnen erscheint fast unmöglich. Für ein Verständnis der Stadtgeschichte ist es aber unumgänglich, sie zueinander in Beziehung zu setzen. Ausgangspunkt Nummer eins: Die Idee von Tel Aviv, einer jüdischen, von Juden gegründeten und bewohnten Stadt im Land der Verheißung, ist biblischen Ursprungs: Zur Zeit der Babylonischen Gefangenschaft, nach der Zerstörung des Ersten Tempels in Jerusalem, wurde ein kleiner Ort namens „Thel-Abib“ am Ufer des Flusses Chebar zum Gründungsort einer Idee, die man als Rechtfertigung des Exils bezeichnen könnte – „baut Häuser und wohnet darin“ (Jeremia 29, 5). Mit anderen Worten: Es lässt sich doch leben außerhalb von Jerusalem und im Gedenken an seine Zerstörung. So hat es die jüdische Gemeinschaft, aus der Not heraus, vor allem seit der Zerstörung des Zweiten Tempels unter den Römern im Jahr 70 und dem Beginn der Diaspora, über viele Jahrhunderte gehalten. …

Den voll­stän­di­gen Ar­ti­kel le­sen Sie in DA­MALS 11/2017.

Zur Übersicht: Juden in Palästina. Der Zionismus und die frühen Einwanderer.

Anzeige
Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

Error thrown

Cannot use object of type WP_Query as array