Forschung Im Federputz - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Forschung

Im Federputz

Das sächsische Barockschloss Moritzburg kann mit einer exquisiten Innenausstattung aufwarten. Teile von ihr wurden in den letzten Jahren aufwendig restauriert.

Eine höchst reizvolle Raumdekoration aus dem 18. Jahrhundert hat etwa das zum Gebäudeensemble gehörige Fasanenschlösschen zu bieten. Das chinesische Eckzimmer besitzt eine Wandbespannung aus Seide, die mit chinoisen Stickereien verziert ist, im Ankleidezimmer wurde eine Strohtapete mit Perlen bestickt, und das Schlafzimmer ist mit einer Federtapete versehen. Die Federn von Gänsen, Stockenten, Pfauen und Mongolischem Jagdfasan wurden in das Gewebe gesteckt und am Kiel verleimt. Insgesamt 42 Kilogramm oder rund 250 000 Federn wurden verarbeitet. Sie stammen aus der schlosseigenen Fasanerie. Die empfindlichen Materialien benötigten dringend eine Restaurierung, die nach drei Jahren abgeschlossen werden konnte. …

Den vollständigen Artikel finden Sie in DAMALS 09/2014.

Dr. Heike Talkenberger

Anzeige
Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

Glüh|bren|ner  〈m. 3〉 glühender Metalldraht zum Zerstören von Körpergewebe durch Hitze; Sy Glühstift ... mehr

Al|pen|veil|chen  〈n. 14; Bot.〉 Primelgewächs mit immergrünen Blättern u. karminroten Blüten, kommt nur in den Voralpen u. niederen Bergen vor, unter Naturschutz: Cyclamen europaeum; Sy Erdscheibe ... mehr

Darm|spü|lung  〈f. 20; Med.〉 Reinigung der untersten Darmabschnitte durch Flüssigkeit

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige