Russland 1905-1922 Im Strudel der Revolution - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Russland 1905-1922

Im Strudel der Revolution

Seit 1905 nahm der Widerstand gegen die russische Zarenherrschaft zunehmend militante Züge an. Während des Ersten Weltkriegs eskalierte die Situation: Auf die Oktoberrevolution von 1917 folgte ein jahrelanger Bürgerkrieg.

Am Abend des 9. Januar 1905 schrieb der Schriftsteller Maxim Gorki seiner geschiedenen Frau Jekaterina: „Also – die russische Revolution hat begonnen, meine Liebe, wozu ich Dir aufrichtig und allen Ernstes gratuliere. Lassen wir uns nicht durch die Toten beirren – nur Blut hilft, die Geschichte mit neuen Farben anzustreichen.“ Gorki wusste, dass er an diesem Tag, der als „Blutsonntag“ in die russische Geschichte eingehen sollte, Zeuge eines historischen Ereignisses geworden war. In der Hauptstadt St. Petersburg hatten sich Zehntausende Arbeiter aufgemacht, um Zar Nikolaus II. eine Petition zu überbringen. Damit wollten sie auf ihre schwierige materielle Situation aufmerksam machen. Soldaten beschossen ihren Demonstrationszug und trieben ihn auseinander, wobei sie Hunderte Menschen töteten oder verletzten. Doch der Aufruhr ließ sich nicht mehr eindämmen. Die Unruhen griffen rasch um sich, und überall kam es zu Konflikten und Gewalt: Revolution in Russland! …

Den voll­stän­di­gen Ar­ti­kel le­sen Sie in DA­MALS 10/2017.

Zur Übersicht: Oktober 1917. Europa und die Russische Revolution.

Anzeige
Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

Error thrown

Cannot use object of type WP_Query as array