Tell-Museum Bürglen In der Heimat des Meisterschützen - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Tell-Museum Bürglen

In der Heimat des Meisterschützen

In Bürglen, wo Wilhelm Tell geboren und gestorben sein soll, ist dem legendären Schweizer Nationalhelden ein Museum gewidmet.

Vor einem pittoresken Alpenpanorama liegt in Uri, einem der drei Schweizer Urkantone, das Dorf Bürglen. Um 1300 soll der Meisterschütze Wilhelm Tell hier ein beschauliches Leben geführt haben, bis ihn das Schicksal erst zum Tyrannenmörder und schließlich zur Symbolfigur der Schweiz machte.

Am eindrücklichsten schilderte diese Heldengeschichte Friedrich Schiller in seinem „Wilhelm Tell“. In dem Drama leidet die Bevölkerung der Kantone Uri, Schwyz und Unterwalden unter der Herrschaft habsburgischer Landvögte. Tell selbst wird Opfer ihrer Willkür, als er sich weigert, den Hut des Vogtes Geßler zu grüßen. Zur Strafe muss er mit der Armbrust einen Apfel vom Kopf seines Sohnes schießen. Der Apfelschuss glückt – und wird zum Auftakt eines Aufstands der Bevölkerung. Auf dem Rütli, einer Bergwiese am Ufer des Urnersees, hatten sich die Schweizer zuvor gegen die fremden Herrscher verschworen. Die Eidgenossenschaft war gegründet…

Autorin: Verena Mink

Den vollständigen Artikel lesen Sie in DAMALS 10/2018.

Anzeige

Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Zeitpunkte

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

Am|pere|stun|de  〈[ampr–] f. 19; El.; Zeichen: Ah〉 die elektr. Ladung, die transportiert wird, wenn ein Strom von einem Ampere eine Stunde lang fließt, entspricht 3600 Amperesekunden

♦ Mi|grant  〈m. 16〉 1 jmd., der migriert, in ein anderes Land übersiedelt 2 〈Biol.〉 migrierendes, wanderndes Tier ... mehr

Spät|ro|man|tik  〈f.; –; unz.〉 letzter Abschnitt der Romantik, bes. in der deutschen Literatur, 1814 bis etwa 1830

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige