Forschung Inseln des Wissens - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Forschung

Inseln des Wissens

Klöster fungierten im frühen Mittelalter als Vermittler antiken Wissens. Vor allem die Benediktiner förderten Bildung und Buchproduktion.

Unsere Kenntnis antiker Wissensbestände beruht zum großen Teil auf den Büchern, die Mönche des Mittelalters in den Skriptorien ihrer Klöster hergestellt haben. Dies betrifft nicht nur die Theologie, sondern auch Literatur, Philosophie, Geschichte, Medizin, Architektur, Ökonomie oder Technik. Klöster wurden so zu Speichern und Vermittlern antiker Wissensbestände…

Autorin: Dr. Heike Talkenberger

Den vollständigen Artikel lesen Sie in DAMALS 08/2018.

Anzeige
Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

Dipl.–Phys.  〈Abk. für〉 Diplomphysiker

Stein|ko|ral|le  〈f. 19; Zool.〉 stockbildender Polyp, der an seiner Fußscheibe ein kalkhaltiges Außenskelett abscheidet: Madreporaria; Sy Madrepore ... mehr

Schleu|der  〈f. 21〉 1 〈Antike〉 Wurfgerät für Steine od. Bleikugeln aus zwei durch ein taschenartiges Lederstück verbundenen Riemen od. Stricken, von denen einer nach dem Schwingen um den Kopf losgelassen wird (Band~) 2 〈MA〉 das gleiche, an einem Stab befestigte Wurfgerät für Brandkugeln (Stab~) ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige