Forschung Inseln des Wissens - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Forschung

Inseln des Wissens

Klöster fungierten im frühen Mittelalter als Vermittler antiken Wissens. Vor allem die Benediktiner förderten Bildung und Buchproduktion.

Unsere Kenntnis antiker Wissensbestände beruht zum großen Teil auf den Büchern, die Mönche des Mittelalters in den Skriptorien ihrer Klöster hergestellt haben. Dies betrifft nicht nur die Theologie, sondern auch Literatur, Philosophie, Geschichte, Medizin, Architektur, Ökonomie oder Technik. Klöster wurden so zu Speichern und Vermittlern antiker Wissensbestände…

Autorin: Dr. Heike Talkenberger

Den vollständigen Artikel lesen Sie in DAMALS 08/2018.

Anzeige
Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

Harn|ver|gif|tung  〈f. 20; Med.〉 durch mangelhafte Harnausscheidung verursachte Erkrankung; Sy Urämie ... mehr

Mens|tru|a|ti|on  auch:  Menst|ru|a|ti|on  〈f. 20; Med.〉 die in etwa 28–tägigem Abstand erfolgende, mit einer Blutung einhergehende Abstoßung der Gebärmutterschleimhaut bei unbefruchteter Eizelle; ... mehr

Ek|to|pa|ra|sit  〈m. 16; Biol.〉 auf der Körperoberfläche (seines Wirtes) lebender pflanzl. od. tier. Schmarotzer [<grch. ektos ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige