Anzeige
Anzeige

Forschung

Kaiser und Katastrophen

Auch in der Antike kam es häufig zu Naturkatastrophen. Welche Rolle spielten die römischen Herrscher bei der Hilfe für die betroffenen Gemeinden?

Es muss ein verheerendes Erdbeben gewesen sein, das im Jahr 17 n. Chr. die römische Provinz Asia erschütterte und zwölf Städte in Schutt und Asche legte. Der Geschichtsschreiber Tacitus beschreibt die Schrecken, welche die Opfer zu erleiden hatten, eindringlich – und doch nur in wenigen Zeilen. Denn rasch wendet er sich dem zu, was ihn an der Episode eigentlich interessiert: das Verhalten des Kaisers.


Autor: Dr. Philipp Deeg

Den vollständigen Artikel lesen Sie in DAMALS 01/2022

Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Der Podcast zur Geschichte.

Geschichten von Alexander dem Großen bis ins 21. Jahrhundert. 2x im Monat reden zwei Historiker über ein Thema aus der Geschichte. In Kooperation mit DAMALS – Das Magazin für Geschichte.

Hören Sie hier die aktuelle Episode:

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

klein|ge|druckt  auch:  klein ge|druckt  〈Adj.〉 in kleiner Schrift gedruckt ... mehr

Licht|weg  〈m. 1〉 die von einem Lichtstrahl durchlaufene Wegstrecke, multipliziert mit dem Brechungsindex des durchlaufenen Stoffes; Sy optische Wegstrecke ... mehr

Ta|baks|pfei|fe  〈f. 19〉 1 Gerät zum Rauchen von Tabak, aus Kopf, Rohr u. evtl. Mundstück bestehend 2 〈Zool.〉 langer, schuppenloser Fisch, der zu den Röhrenmäulern gehört u. dessen Flossenstrahlen in ein langes, peitschenförmiges Band ausgezogen sind: Fistularia tabaccaria ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige