Anzeige
Anzeige

Spaniens Nationalheld „El Cid“

(K)ein ganz normaler Ritter

Als Nationalheld „El Cid“, der das christliche Spanien gegen die mauri-schen Muslime verteidigte, ist der kastilische Adlige Rodrigo Díaz de Vivar(um 1045–1099) in die Geschichte eingegangen. Doch der vermeintliche Held der „Reconquista“ handelte wie ein typischer Söldnerführer seiner Zeit.

Gute Nachricht, Álbar Fáñez, denn man hat uns des Landes verwiesen.“ Mit diesen sarkastischen Worten soll El Cid (vom arabischen al-Sayyid, der Herr) seinen ritterlichen Freund getröstet haben. Auch die Einwohner von Burgos sollen wegen seiner Verbannung durch König Alfons VI. (1065–1109) betrübt gewesen sein: „Gott, welch guter Vasall, wenn er einen guten Herrn hätte.“

So schildert es jedenfalls der Autor des „Cantar de Mio Cid“, des „Lieds von meinem Cid“. Mit großem Geschick vermischte der namentlich nicht bekannte Verfasser des wohl um 1200 entstandenen Epos Fakt und Fiktion – und schuf so den legendären Helden. El Cids Schwert „Tizona“, das er angeblich von einem muslimischen Hauptmann erbeutete, ist heute im Stadtmuseum von Burgos zu sehen.

Der echte Rodrigo Díaz de Vivar, so der eigentliche Name El Cids, verhielt sich nicht immer so heldenhaft, wie es das Epos darstellt…


Autor: Felix Melching

Den vollständigen Artikel lesen Sie in DAMALS 01/2022

Anzeige
Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Der Podcast zur Geschichte.

Geschichten von Alexander dem Großen bis ins 21. Jahrhundert. 2x im Monat reden zwei Historiker über ein Thema aus der Geschichte. In Kooperation mit DAMALS – Das Magazin für Geschichte.

Hören Sie hier die aktuelle Episode:

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

♦ hy|drau|lisch  〈Adj.〉 1 durch Flüssigkeiten (betrieben) 2 durch Hydration entstanden, auf Hydration beruhend ... mehr

Mi|no|taur  〈m.; –s; unz.; grch. Myth.〉 = Minotaurus

Sei|den|pflan|ze  〈f. 19; Bot.〉 häufig als Zierpflanze angebautes Schwalbenwurzgewächs: Asclepias syriaca

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige