Geistiger Austausch Kulturbrücke über den Kanal - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Geistiger Austausch

Kulturbrücke über den Kanal

Die enge Verbindung zwischen Hannover und Großbritannien führte zu einem intellektuellen Austausch, der kulturelles Leben und Wissensproduktion auf beiden Seiten stärker prägte, als man es lange hat wahrnehmen wollen.

Händel und die Herschels – der berühmte Komponist und die herausragende Astronomenfamilie sind die bekanntesten Deutschen, die im 18. Jahrhundert aus Hannover nach England übersiedelten. Georg Friedrich Händel, Friedrich Wilhelm Herschel und seine Schwester Caroline sind allerdings nicht die einzigen Protagonisten eines regen Kulturaustauschs während der Personalunion.

Die Zeit zwischen 1714 und 1837 markiert auch den Höhepunkt der „Anglophilie“ in Deutschland – jener geistigen Bewegung, in der sich die Deutschen Großbritannien (und hier vor allem England) zum Modell politischer Freiheiten und ökonomischer Leistungsfähigkeit, städtischen Kulturlebens und ländlicher Gartenkultur erkoren. Deutsche Schriftsteller erblickten in englischen Literaten von William Shakespeare bis zum Zeitgenossen Samuel Richardson Geistesverwandte, deutsche Philosophen und Naturwissenschaftler feierten Engländer wie John Locke und Schotten wie David Hume als Begründer aufgeklärten Denkens.

Englische Maschinen und landwirtschaftliche Geräte wie der 1785 patentierte gusseiserne Pflug wurden in deutschen Manufakturen und auf Gütern eingesetzt, findige Kaufleute boten den „gesitteten Ständen“ englische Produkte wie Wedgwood-Keramik an. Adlige Grundbesitzer ließen Landschaftsgärten im „englischen Stil“ anstelle der „französischen“ Barockgärten anlegen, und in Anlehnung an die neueste englische Mode begründete Herzog Franz I. von Mecklenburg 1793 in Heiligendamm das erste deutsche Seebad. …

Den vollständigen Artikel finden Sie in DAMALS 05/2014.

Anzeige

Dr. Thomas Biskup

Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

Ge|sund|heits|pfle|ge  〈f. 19; unz.〉 Körperpflege u. a. gesundheitsfördernde u. –erhaltende Maßnahmen ● öffentliche, private ~

land|schaft|lich  〈Adj.〉 eine Landschaft betreffend, zu ihr gehörig ● der Ort liegt ~ sehr schön, ist aber klimatisch ungünstig für mich; der Gebrauch dieser Redensart ist ~ verschieden

sen|si|bel  〈Adj.; –si|bler od. –sib|ler, am –s|ten〉 Ggs insensibel 1 empfindsam, feinfühlig, zartbesaitet; ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige