Anzeige
Anzeige

Die Missionare Kyrill und Method

Lehrer der Slawen

Zwei Brüder aus Thessaloniki, Konstantin (später Kyrill) und Method, machten sich im 9. Jahrhundert auf den Weg zu den Slawen. Sie brachten den christlichen Glauben mit – und eine eigens für die altslawische Sprache entwickelte Schrift, die den Zugang zu religiösen Texten erleichtern sollte.

Über das Leben des Brüderpaares Konstantin (Kyrill ist der spätere Mönchsname) und Method (vielleicht war Michael sein Taufname) sind wir erstaunlich gut informiert. Wichtigste Quellen sind zwei Lebensbeschreibungen. Über Kyrill berichtet die „Vita Constantini“, über seinen älteren Bruder die kürzere „Vita Methodii“. Beide sind in altslawischen Handschriften überliefert, in der Übersetzung des Erlanger Slawisten Joseph Schütz aber bequem zugänglich. Daneben berichten weitere Quellen über die Missionstätigkeit in Mähren. Zudem haben die beiden Brüder und ihr Schülerkreis eigene Schriften verfasst.

Die Heimat der Brüder ist das nordgriechische Thessaloniki, im frühen Mittelalter die wichtigste byzantinische Stadt auf dem Balkan. Hier wurden um das Jahr 815 Method und rund ein Jahrzehnt später (826/27) Kyrill in eine angesehene Familie hineingeboren…


Autor: Prof. Dr. Josef Rist

Den vollständigen Artikel lesen Sie in DAMALS 04/2021

Anzeige
Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Der Podcast zur Geschichte.

Geschichten von Alexander dem Großen bis ins 21. Jahrhundert. 2x im Monat reden zwei Historiker über ein Thema aus der Geschichte. In Kooperation mit DAMALS – Das Magazin für Geschichte.

Hören Sie hier die aktuelle Episode:

Anzeige

Wissenschaftslexikon

geo|me|trisch  auch:  geo|met|risch  〈Adj.〉 auf der Geometrie beruhend, mit ihrer Hilfe ... mehr

Dorn|hai  〈m. 1; Zool.〉 1 m langer Hai mit kräftigem Dorn vor den Rückenflossen: Acanthias vulgaris; Sy Seeaal ... mehr

Li|mu|lus  〈m.; –; unz.; Zool.〉 einziger heute noch lebender Vertreter der Schwertschwänze, an der Ostküste Nordamerikas u. in den Meeren Südostasiens vorkommend [<lat. limulus ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige