Anzeige
Anzeige
1 Monat GRATIS testen, danach für nur 9,90€/Monat!

Die Garnison Elephantine

Nachbarschaftsstreit am Nil

Vor 2500 Jahren geriet auf der Nilinsel Elephantine eine Kolonie Soldaten aus Judäa in Streit mit ihren ägyptischen Nachbarn. Der Konflikt gipfelte im Abriss eines Jahwe-Tempels. Hunderte antike Papyrigeben Auskunft über den Alltag auf der Insel.

Augenscheinlich lebten Bevölkerungsgruppen unterschiedlicher geographischer Herkunft auf Elephantine über mehrere Generationen hinweg friedlich miteinander. Die Insel an der Südgrenze des antiken Ägypten, das seit dem späten 6. Jahrhundert v. Chr. Teil des persischen Achämenidenreichs war, liegt nördlich des ersten Nil-Kataraktes (heute am Fuß des Assuan-Staudamms). Am Ende des 5. Jahrhunderts v. Chr. kam es jedoch zwischen den einheimischen Priestern des ägyptischen Lokalgottes Chnum und den auf der Insel lebenden Judäern zu einem Konflikt, der schließlich in einer Katastrophe endete.

Dies geht aus mehreren Papyrus-Dokumenten aus dem Archiv des Jedaniah, Sohn des Gemariah, des Leiters der jüdischen Gemeinde auf Elephantine, hervor. Im 14. Regierungsjahr des Perserkönigs Dareios II. (410 v. Chr.), als dessen Satrap (Statthalter) in Ägypten, Arschama, beim Großkönig weilte, bestachen die Priester des Chnum-Tempels den örtlichen persischen Verantwortlichen Vidranga. Sie brachten ihn dazu, seinem Sohn Naphaina, dem General der Festung von Syene, zu befehlen, den Jahwe-Tempel der Judäer auf Elephantine zu zerstören…

Autor: Dr. Alexander Schütze

Den vollständigen Artikel lesen Sie in DAMALS 04/2019

Anzeige
Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Der Podcast zur Geschichte.

Geschichten von Alexander dem Großen bis ins 21. Jahrhundert. 2x im Monat reden zwei Historiker über ein Thema aus der Geschichte. In Kooperation mit DAMALS – Das Magazin für Geschichte.

Hören Sie hier die aktuelle Episode:

Anzeige

Wissenschaftslexikon

Ge|we|be|züch|tung  〈f. 20; Med.〉 Züchtung lebenden Gewebes in Gewebekulturen

The|a|ter|dich|ter  〈m. 3〉 Dichter von Theaterstücken, Bühnenschriftsteller

über|le|ben  〈V.; hat〉 I 〈V. i.〉 weiterleben (nach dem Tod eines anderen od. anderer) ● der überlebende Teil 〈Rechtsw.〉 der nach dem Tod des Ehepartners noch lebende Partner … mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]