Anzeige
Anzeige

Bibliothèque Humaniste (Sélestat, F)

Schätze der Buchkunst

2011 wurde die Bibliothèque Humaniste im elsässischen Sélestat(früher Schlettstadt) zum Weltdokumentenerbe der UNESCO erklärt.In diesem Museum dreht sich alles um mittelalterliche Handschriften, den frühen Buchdruck und den Humanisten Beatus Rhenanus.

In geheimnisvolles Licht gehüllt, stehen die ledergebundenen Folianten in einem Glaskubus. Zu den besonders wertvollen Handschriften der Bibliothèque Humaniste (Humanistenbibliothek) zählen ein merowingisches Lektionar, also ein Buch mit Lesestücken für den Gottesdienst, aus dem 7. Jahrhundert und das Mirakelbuch der Heiligen Fides (Sainte Foy), an dem vom 11. bis ins 14. Jahrhundert hinein gearbeitet wurde.

Zu den Schätzen aus der Zeit des frühen Buchdrucks zählt das „Novum Testamentum omne“ von Erasmus von Rotterdam, 1522 in Basel gedruckt. Zudem umfasst die Sammlung der Bibliothek einige Inkunabeln, sogenannte Wiegendrucke, historischen, naturkundlichen oder geographischen Inhalts. Die Werke stammen aus der Zeit zwischen 1450 und dem Beginn des 16. Jahrhunderts…


Autorin: Dr. Birgit Bernard

Den vollständigen Artikel lesen Sie in DAMALS 02/2022

Anzeige
Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Der Podcast zur Geschichte.

Geschichten von Alexander dem Großen bis ins 21. Jahrhundert. 2x im Monat reden zwei Historiker über ein Thema aus der Geschichte. In Kooperation mit DAMALS – Das Magazin für Geschichte.

Hören Sie hier die aktuelle Episode:

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

Fluss|stahl  〈m.; –(e)s; unz.〉 geschmolzener Stahl; Sy Flusseisen ... mehr

En|te|ro|sko|pie  auch:  En|te|ros|ko|pie  〈f. 19; Med.〉 Untersuchung des Darms mit dem Enteroskop ... mehr

Feu|er|brand  〈m. 1u; unz.; Bot.〉 bes. an Obstbäumen auftretende, sehr ansteckende Pflanzenkrankheit, bei der die Pflanzen in kürzester Zeit verdorren: Erwinia amylovora

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige